fbpx
×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle (Region Wilhelmshaven / Friesland) Radio Nordseewelle 80er Radio Nordseewelle Weihnachtsradio
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Invasion“ im Theater an der Blinke

02.02.2016 - 19:30 - 21:00

Am Dienstag, dem 02.02.2016,  präsentiert die Landesbühne Niedersachsen Nord im Theater an der Blinke, Blinke 39, 26789 Leer, um 19.30 Uhr,

„Invasion!“ von Jonas Hassen Khemiri.

Tickets:

  1. Kategorie: 13,00 €             Ermäßigung*:   6,50 €
  2. Kategorie: 11,00 €             Ermäßigung*:   5,50 €

* Ermäßigung: Schüler, Studenten (bis 25) und Schwerbehinderte (ab 50 %)

Vorverkaufsstellen:

Bürgerbüro der Stadt Leer, Schmiedestraße 7, 26789 Leer, Tel.: 0491 97 82 0,

Tourist-Information, Ledastraße 10, 26789 Leer, Tel.: 0491 91 96 96 70,

online unter www.reservix.de oder www.leer.de

sowie ab 19 Uhr an der Abendkasse.

 Zum Stück:

Ein Name geht um die Welt: Abulkasem. Er spielt mit Klischees, die,

bewusst oder unbewusst, unser Denken prägen und wird so zum Sinnbild

des bedrohlichen Fremden. Mit INVASION! von Jonas Hassen Khemiri

schlägt die Landesbühne die Brücke zwischen Abendspielplan und Junger

Landesbühne.

 Eine Gruppe Schüler mit Migrationshintergrund wird zum Theaterbesuch verdonnert. Auf der Bühne fällt der Name Abulkasem. Die Jugendlichen schnappen ihn auf: „Gib zu, Abulkasem ist ein geiler Name.“ Er wird zur Redewendung, zum Adjektiv und zur Gemütsbeschreibung. Einer aus der Gruppe nennt sich schließlich selbst so, weil es cooler klingt und ihn selbstbewusster macht.

Eine junge Kurdin ist es leid, immer mit den gleichen Vorurteilen von

Ehrenmord und der Unterdrückung der Frau konfrontiert zu werden. In einer

alkoholgeschwängerten Diskussion mit ihrer Seminargruppe will sie von der muslimischen Regisseurin Aouatef berichten und nennt sie Abulkasem. Wissenschaftler sind von der Bedrohlichkeit des Abulkasem überzeugt und versuchen ihn durch ihre    Beobachtungen einzukreisen. Sinnbildlich für das Eigenleben, das Gerüchte und  Klischees entwickeln, nimmt das Stück immer mehr an Fahrt auf. Abulkasem ist ein antisemitischer Publizist, eiverängstigter Arbeitsemigrant oder ein Selbstmordattentäter. Immer dient der Name der Selbstbehauptung, wandelt sich durch denjenigen, der ihn gerade im Munde führt und verwandelt umgekehrt

seinen Sprecher. Als am Ende das Bild eines asylsuchenden Apfelpflückers durch die Medien geistert, der sich bei seiner Festnahme weigert, seinen Namen preiszugeben, ist Abulkasem auf überraschende Weise bei seinem traurigen Ursprung gelandet: Die Geschichte eines Menschen, der seine Identität verleugnen muss, um Asyl zu bekommen. „Die Inszenierung spielt mit unser aller eurozentrisch geprägten Diskursen, Vorurteilen und Bildern“, sagt Regisseurin Carola Unser. Weiter verspricht die Leiterin der Jungen Landesbühne: „Unsere Ängste, gefüttert von Medien und sogenannten wertkonservativen Meinungsmachern werden mit viel Witz und allen Registern des Unterhaltungstheaters ad absurdum geführt, um bei der Essenz zu landen, die uns hoffentlich alle ausmacht – Empathie für den Nächsten.“

Details

Datum:
02.02.2016
Zeit:
19:30 - 21:00

Veranstaltungsort

Theater an der Blinke
Blinke 39
Leer, 26789
Google Karte anzeigen
Telefon:
0421 / 41 73 333
Back To Top