×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

29.01.2021

Verdacht auf Corona-Mutation im Kreis Leer

Nach dem ersten bestätigten Fall im Kreis Aurich wird auch eine Corona-Mutation im Kreis Leer vermutet. Der Verdacht ergibt sich aus einem positiven Laborbefund aus dem Rheiderland, teilt die Kreisverwaltung mit. Der Befund wurde zur genauen Untersuchung an die Charité in Berlin geschickt. Im Kreis Aurich hat sich ein 30-Jähriger aus der Krummhörn mit der Britischen virus-Mutation angesteckt. Er soll Kontakt zu zwei Pflegekräften im Awo-Wohnpark in Pewsum gehabt haben. Die betroffenen sind deswegen in Quarantäne und in der Einrichtung gilt auch vorsichtshalber bis Sonntag ein Besuchsverbot. 

Impfterminvergabe bleibt vermutlich zäh

Die Terminvergabe für Corona-Schutzimpfungen für über 80-Jährige an der Küste und ganz Niedersachsen wird wohl auch in den nächsten Wochen schwierig bleiben. Davon geht der Krisenstab des Landes aus. Weil der Impfstoff knapp ist, könnten pro Woche nur einige tausend Impftermine vergeben werden. Zwar erwartet das Land nächste Woche nochmal eine Lieferung vom Hersteller Biontech/Pfizer. Die Dosen würden aber teilweise noch für die Impfaktionen in Alten- und Pflegeheimen genutzt. So macht es auch der Landkreis Leer. Im Impfzentrum in Hesel sind deswegen noch keine Termine buchbar.

Arbeitslosenzahlen an der Küste im Januar gestiegen

Die Arbeitslosenzahlen an der Küste sind im Januar weiter gestiegen. Das zeigt der aktuelle Bericht der Bundesagentur für Arbeit. Die Arbeitslosenquote im Kreis Friesland liegt jetzt zum Beispiel bei knapp 5 Prozent, im Gebiet Wilhelmshaven bei 12 und in Ostfriesland bei circa 7 Prozent. Das hängt mit dem Corona-Lockdown zusammen, der seit Mitte Dezember gilt. Viele Arbeitgeber mussten deswegen ihren Betrieb runterfahren. Es wurde auch wieder mehr Kurzarbeit angemeldet.

Britische Corona-Mutante im Landkreis Aurich festgestellt

Im Landkreis Aurich wurde die britische Corona-Mutante festgestellt. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Ein 30-jähriger Mann aus der Krummhörn soll sich nach Angaben des Landkreises infiziert haben. Er soll Kontakt zu zwei Pflegekräften im Awo-Wohnpark in Pewsum gehabt haben. Bei den Pflegekräften wurden auch schon Schnelltests durchgeführt, die alle negativ ausgefallen sind. Trotzdem gilt für die Einrichtung bis Sonntag ein Besuchsverbot.  

Meyer Werft bis Ende Juni in Kurzarbeit

Bis Ende Juni soll es in der Papenburger Meyer Werft Kurzarbeit geben. Darauf haben sich Geschäftsführung und Betriebsrat nach NDR-Informationen geeinigt. Zuletzt hatte es Diskussionen um einen möglichen Stellenabbau im Unternehmen gegeben, weil die Werft durch die Corona-Krise knapp 100 Millionen Euro Verlust gemacht hat. Laut Geschäftsleitung wolle man die Werft jetzt neu aufstellen und ein Sparprogramm umsetzen.

Krankenhaus in Wittmund soll am Montag teilweise wieder öffnen

Das Krankenhaus in Wittmund soll am Montag zumindest teilweise wieder geöffnet werden. In der nächsten Zeit soll es für Patienten Schnelltests geben; auch Gruppen, die enger zusammenarbeiten sollen regelmäßig getestet werden, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. In der Klinik war am Wochenende das Coronavirus ausgebrochen. In der Belegschaft gibt es momentan 36 aktive Corona-Fälle, seit Wochenbeginn wurden mehr als 370 Abstriche genommen.

Land plant stufenweise Lockerungen je nach Inzidenz

Das Land Niedersachsen hat einen Stufenplan entwickelt, um die Corona-Regeln nach und nach zu lockern. Über den soll auch bei der nächsten Ministerpräsidenten-Runde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang Februar diskutiert werden, berichtet der NDR. Die Lockerungen sollen demnach von den Siebentagesinzidenzen abhängen. Zum Beispiel dürften dann ab einer Inzidenz von 50 gastronomische Betriebe wieder öffnen.

Schulhalbjahresende an der Küste und in Niedersachsen

Heute endet das erste Schulhalbjahr 2020/2021 an der Küste und in ganz Niedersachsen. Die Zeugnisvergabe läuft wegen der Corona-Pandemie aber anders, als in den Vorjahren. Um die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, werden sie zum Teil verschickt, teilt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft mit. Die Zeugnisse könnten aber auch aus Fenstern heraus oder in durchlüfteten Klassenräumen übergeben werden. Bis nächste Woche Freitag sollen alle Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse bekommen haben.

Landkreis Leer erwartet nächste Impfstoff-Lieferung

Der Landkreis Leer erwartet heute seine nächste Impfstofflieferung. Mit den Dosen sollen aber erst die Erst-Impfaktion in den Alten- und Pflegeheimen zu Ende gebracht werden, sagt Landrat Matthias Groote. Deswegen ist das Impfzentrum in Hesel auch noch nicht im Impfportal des Landes Niedersachsen aufgetaucht, auf dem über 80-Jährige, die zuhause wohnen, einen Termin vereinbaren können. Erst wenn eine weitere Impfstoff-Lieferung verbindlich zugesagt wird, könnten Termine für eine Impfung im Impfzentrum Hesel vergeben werden.

Back To Top