×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

26.04.2021

Leer und Emden ab Mittwoch wieder Hochinzidenzkommune

Ab Mittwoch greift im Kreis Leer und in der Stadt Emden die Notbremse. Dann gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr. Ausnahmen gibt es für das Joggen und Spazierengehen – das ist alleine bis Mitternacht erlaubt. Die Regelungen der Notbremse werden teilweise kritisch gesehen, so Emdens Oberbürgermeister Tim Kruithoff im Nordseewelle-Interview. Die Ausgangssperre würde nicht die richtigen treffen. Damit die Notbremse wieder aufgehoben wird muss die Inzidenz fünf Werktage am Stück unter 100 liegen

Kochsalzlösung statt Impfung verabreicht

Im Impfzentrum im Kreis Friesland haben sechs Patienten wohl Kochsalzlösung statt des Impfstoffs gespritzt bekommen. Der Vorfall hat sich letzte Woche ereignet – eine Mitarbeiterin hatte ein Fläschchen mit Impfstoff fallen gelassen – daraufhin hat sie stattdessen Kochsalzlösung aufgezogen, um ihren Fehler zu vertuschen. Jetzt ermittelt die Polizei  – die Mitarbeiterin wurde freigestellt. Für die Patienten hat das keine gesundheitlichen Folgen, sie müssen aber nochmal zur Impfung kommen. Frieslands Landrat Sven Ambrosy zeigt sich schockiert über den Vorfall – ab sofort soll im Impfzentrum nach dem Vier-Augen-Prinzip gearbeitet werden. Alle Schritte werden jetzt von zwei Mitarbeitern durchgeführt, damit sich so ein Vorfall nicht wiederholt.

Gesundheitsministerin Behrens: Impfwochenende voller Erfolg

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens hat ein positives Fazit nach dem Impfwochenende im Land gezogen. Insgesamt wurden in Niedersachsen am Samstag und am Sonntag rund 75.000 Personen gegen Corona geimpft. Damit liegt die Impfquote Stand heute bei 23,4 Prozent. Zuletzt hatte die Stadt Emden die Impfaktion am vergangenen Wochenende kritisiert, weil das Impfzentrum deswegen mehrere Tage schließen musste und sich wohl auch nicht aus der Aktion ausklinken konnte.

Über 60-jährige können ab heute Impftermin vereinbaren

Seit heute können Menschen über 60 einen Termin für eine Corona-Impfung vereinbaren. Über die Hotline oder das Internetportal vom Land können sich alle aus der Altersgruppe auf die Warteliste setzen lassen. Eigentlich sind über 60 Jährige in Kategorie 3 – weil jetzt aber nur noch ältere mit AstraZeneca geimpft werden, öffnet das Land jetzt schon die Wartelisten für die Ü60er.

Chef der Auricher Ärztekammer fordert Aufhebung der Impfpriorisierung

Der Chef der Auricher Bezirksstelle der Ärztekammer Jörg Weißmann fordert eine Aufhebung der Impfpriorisierung. Die sei gerade bei Hausärzten nicht notwendig, weil viele selbst am besten wüssten, welche Patienten am ehesten gefährdet sind. Die jetzige Priorisierung sei außerdem völlig undurchschaubar, so Weißmann. Damit die Priorisierung aufgehoben werden kann, müsse aber erst genug Impfstoff da sein. Dann müssten auch die Impfzentren ihre Kapazitäten weiter ausbauen. Heute treffen sich Bund und Länder, um über das weitere Vorgehen in der Impfkampagne zu diskutieren.

IG Bau fordert besseren Schutz von Erntehelfern

Die IG Bau Nordwest-Niedersachen fordert einen besseren Schutz von Erntehelfern. Saisonbeschäftigte die auf dem Feld arbeiten hätten ein besonders hohes Risiko an Corona zu erkranken. Sie leben oft immer noch in Sammelunterkünften oder werden in Sammeltransporten zum Feld gebracht. Die Unternehmen sollten alles dafür tun, dass die Branche kein Corona-Hotspot wird, so wie es die Fleischindustrie im vergangenen Jahr war. Allein im Kreis Aurich sind 1500 Leute in der Landwirtschaft beschäftigt.

Ausgangssperre in Leer und Emden droht

Im Kreis Leer und in der Stadt Emden droht möglicherweise die nächtliche Ausgangssperre. Beide Kommunen haben nach Zahlen vom RKI drei Tage in Folge die Inzidenzmarke von 100 überschritten. Im Laufe des Tages müssten die Kommunen eine Allgemeinverfügung erlassen – eine Ausgangssperre würde dann ab Mittwoch gelten. Zwischen 22 und 5 Uhr darf man die wohnung dann nur noch mit triftigem Grund verlassen Seit Samstag gilt die Bundesnotbremse – die sieht einheitliche Maßnahmen bei hohen Fallzahlen vor.

Vier weitere Todesfälle am Wochenende

Am Wochenende gab es an der Küste vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Zwei im Kreis Aurich und zwei im Kreis Leer. Die verstorbenen waren zwischen 68 und 91 Jahre alt. Außerdem gab es am Wochenende zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Regeln an der Küste. In Emden und Leer hat die Polizei fünf Parties aufgelöst – außerdem gab es Verstöße gegen die Kontaktregeln in der Öffentlichkeit. Auch im Kreis Friesland und in Wilhelmshaven hat die Polizei mehrere Parties gestoppt.

Emden kritisiert Impfwochenende

Die Stadt Emden kritisiert das landesweite Impfwochenende – das Land hatte alle Kommunen dazu aufgerufen an diesem Wochenende durchzuimpfen. Um bei der Aktion mitmachen zu können musste die Stadt Emden ihr Impfzentrum vier Tage schließen, auch heute bleibt es zu. Das Land sagt, dass es keine Verpflichtung gegeben hätte, beim Impfwochenende mitzumachen. Die Stadt sieht das anders – Oberbürgermeister Tim Kruithoff hatte sogar angefragt, ob die Stadt die Teilnahme verweigern kann, weil nicht genügend Impfstoff da ist.  Das hatte das Land aber abgelehnt.

Back To Top