×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Weihnachtsradio
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

25.11.2021

Landkreise Wittmund und Friesland stellen auf 2G-Plus um

Der Landkreis Friesland verschärft seine Corona-Regeln. Unabhängig von den landesweiten Regeln gilt ab kommenden Samstag kreisweit 2G-Plus. Demnach müssen ab dem Wochenende Geimpfte und Genesene in vielen Bereichen, wie Restaurants und Freizeiteinrichtungen, zusätzlich einen negativen Schnelltest vorweisen. Kinder, die in Kitas gehen, müssen außerdem ab der kommenden Woche verpflichtend dreimal wöchentlich getestet werden. Grund für die Einführung der 2G-Plus-Regel sind die hohen Infektionszahlen im Kreis Friesland.

Im Landkreis Wittmund gilt ab Samstag 2G-Plus für Veranstaltungen ab 15 Teilnehmenden, teilt ein Kreissprecher mit.

Discos schließen freiwillig wieder 

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung schließen viele Discotheken in der Region vorübergehend wieder. So haben bereits zwei Disco-Betreiber im Landkreis Aurich, sowie jeweils eine Disco im Landkreis Ammerland und im Kreis Leer angekündigt erstmal nicht mehr zu öffnen. Grund sei, dass in den Clubs jetzt wieder das Abstandsgebot gilt und eine Maske getragen werden muss. Dadurch würden Gäste ausbleiben, es würde sich nicht rechnen, die Discos zu öffnen.

Hochschulen in Niedersachsen bleiben erstmal bei 2G

An den Unis und Hochschulen in Niedersachsen gilt erstmal weiter die 3G-Regel. In der aktuellen Corona-Verordnung gibt es aktuell keine konkreten Vorgaben für Unis bei steigenden Inzidenzen. Nach Angaben der Staatskanzlei bleibe deshalb zunächst die seit Semesterbeginn bestehende Regel – sie sei aber momentan nur eine Übergangslösung: In den kommenden vier Wochen soll 2G oder 2G-plus eingeführt werden. Laut Landeswissenschaftsministerium sind rund 90 Prozent der Studierenden in Niedersachsen vollständig geimpft.

Weil zu EMA-Zulassung von Corona-Impfstoff für Kinder

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil begrüßt die Zulassung des Biontech-Corona-Impfstoffs für Kinder unter 12 Jahren. Das sei eine gute Nachricht für viele Eltern und Kinder. Durch die jetzt mögliche Impfung könnten alle Kinder mehr Schutz vor dem Coronavirus bekommen. Jetzt müsse noch die Ständige Impfkommission eine Coronaimpfung für Kinder empfehlen. Laut Weil würde das auch die Schulen sicherer machen.

Weitere Todesfälle mit Corona-Zusammenhang im Kreis Leer

Der Landkreis Leer meldet heute zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Demnach sind eine 90-jährige Frau und ein 77-jähriger Mann an den Folgen einer Infektion gestorben. Die Zahl der Todesfälle mit Corona-Zusammenhang steigt seit Pandemiebeginn auf 70.  

Landesapothekerverband: Nicht genug Tests für 2G+ vorhanden

In Niedersachsen könnt es demnächst zu einem Engpass bei Schnelltests kommen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende des Landesapothekerverbands in einem Interview mit der OZ. Aktuell gäbe es nur wenige und meist teure Testmaterialien. Sollte ab der kommenden Woche die 2G+-Regel greifen, wären definitiv nicht genug Tests vorhanden. Aktuell liegt die Hospitalisierungsrate in Niedersachsen bei über 6. Sollte das bis einschließlich Montag so bleiben könnte ab kommenden Mittwoch dann die zweite Warnstufe in vielen Kommunen greifen.    

Discos schließen freiwillig wieder

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung schließen viele Discotheken in der Region vorübergehend wieder. So haben Bereits zwei Disco-Betreiber im Landkreis Aurich, sowie jeweils eine Disco im Kreis Ammerland und im Kreis Leer angekündigt erstmal nicht mehr zu öffnen. Grund sei, dass in den Clubs jetzt wieder das Abstandsgebot gilt und eine Maske getragen werden muss. Dadurch würden Gäste ausbleiben, es würde sich nicht rechnen die Discos zu öffnen.

In den Krankenhäusern in Niedersachsen drohen Personalengpässe

In den Krankenhäusern in Niedersachsen drohen Personalprobleme. Die Personalsituation in vielen Kliniken sei bereits jetzt schon sehr angespannt, heißt es von der niedersächsischen Krankenhausgesellschaft. Deshalb müssten bereits Intensivbetten gesperrt werden. Auch an der Küste hat sich die Zahl der Verfügbaren Intensivbetten im vergangenen Jahr verringert: etwa jedes fünfte Bett ist weggefallen. Die Kliniken dürfen nur Intensivbetten melden, für die genug Personal zur Verfügung steht.

Corona-Zahlen steigen weiter deutlich

Die Corona-Zahlen an der Küste erreichen weiterhin neue Rekordwerte. Im Landkreis Aurich liegt die Inzidenz bei 157, so hoch wie bisher noch nie seit Beginn der Pandemie. Im Kreis Wittmund steigt der Inzidenzwert heute sogar auf 250. Die Kreise Leer und Friesland liegen ebenfalls weiter über einer Inzidenz von 200. Auch in der Stadt Emden ist die Zahl der Neuinfektionen sprunghaft angestiegen – die Inzidenz liegt heute bei 184, gestern lag sie noch bei 108.

Testzentren sollen aufgestockt werden

In fast allen größeren Orten in der Region sollen wieder mehr Testzentren entstehen. Die Kreise Leer, Aurich und Wittmund teilen mit, dass viele Anbieter sich gemeldet hätten und ihr Angebot wieder aufnehmen wollen. Seit gestern gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz – das habe zu großem Andrang an den verbliebenen Teststationen geführt. Aktuell gäbe es ein zu kleines Angebot, sagt der Leiter des Emder Gesundheitsamtes in der OZ.

Back To Top