×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Weihnachtsradio
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

24.11.2021

Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen steigt weiter

In Niedersachsen drohen bei weiter steigenden Corona-Zahlen schon in der kommenden Woche die nächsten Einschränkungen. Der Hospitalisierungswert hat heute mit 6,3 die nächste Warnstufe erreicht. Sollte die Zahl bis kommenden Montag über sechs liegen, gilt die 2G-plus-Regel. Dann müssten Geimpfte und Genesene in vielen Bereichen zusätzlich einen negativen Coronatest vorlegen. Eine neue Verordnung könnte für kommenden Mittwoch vorbereitet werden, so eine Regierungssprecherin in Hannover. Seit heute gilt in Niedersachsen aber zunächst die erste Warnstufe mit der landesweiten 2G-Regel.

3G auch für Patientinnen und Patienten in Arztpraxen

Mediziner in Niedersachsen kritisieren das neue Infektionsschutzgesetz. Demnach gilt für Patientinnen und Patienten in Arztpraxen, die weder geimpft noch genesen sind, eine Testpflicht. Viele Ärztinnen und Ärzte haben sich deshalb in den vergangenen Tagen an die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen gewandt. Die Praxen würden dadurch bei den Impfungen ausgebremst, so ein KVN-Sprecher in verschiedenen Medien. Man wolle jetzt klären, ob es sich bei der Passage um einen Fehler handle. Diese Regel dürfe aber auf keinen Fall so bleiben, so die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen.

Startschwierigkeiten bei 3G-Kontrollen im ÖPNV

Seit heute gilt in Bussen und Bahnen in der Region die 3G-Regel. Zum Start der Kontrollen sei die Umsetzung aber häufig noch unklar. Der Vorlauf sei extrem kurz gewesen, so ein Sprecher. Die Unternehmen im Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen sind momentan noch dabei, mit den Ordnungsämtern die 34G-Kontrollen abzustimmen. Im Moment sei außerdem noch unklar, wie hoch das Bußgeld ist, wenn ein Fahrgast keinen 3G-Nachweis hat. Schülerinnen und Schüler sind von der Regel ausgenommen.

Lehrerverbände pro Maskenpflicht

Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte sieht die Erneuerung der Maskenpflicht im Unterricht positiv. Das bedeute zwar eine große Anstrengung, sei aber notwendig, um grundsätzlich die Schulen geöffnet zu halten. Auch die Aussetzung von Klassenfahrten und Ausflügen sei die richtige Entscheidung, heißt es in einer Mitteilung. Es müsste aber auch weiterhin auf Luftfilter und kleinere Lerngruppen gesetzt werden. Ab heute müssen wieder alle Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen im Unterricht eine Maske tragen.

Neue Verordnung: Ab heute landesweit 2G

Ab heute tritt in Niedersachsen die neue Corona-Verordnung in Kraft. Es gilt die Warnstufe 1 – damit gelten ab heute härtere Regeln. In großen Teilen des öffentlichen Lebens gilt heute das 2G Modell: Unter andere in Gastronomiebetrieben, bei körpernahen Dienstleistungen und Veranstaltungen haben nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt. Auch auf Weihnachtsmärkten gilt diese Regel. Außerdem gilt bei 2G-Veranstlatungen wieder die Maskenpflicht. Sollte die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen weiter steigen, wird auf 2G-Plus umgestellt. Dann müssen Geimpfte und Genesene zusätzlich einen negativen Schnelltest vorweisen.

Corona-Zahlen steigen weiter

Die Infektionszahlen an der Küste steigen weiter an. Heute hat auch der Landkreis Wittmund eine Inzidenz von 200 überschritten. In den Kreisen Leer und Friesland liegt der Wert ebenfalls über 200. Der Landkreis Friesland meldet außerdem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus. Die Stadt Emden gehört deutschlandweit zu den zehn Kommunen mit der niedrigsten Inzidenz, der Wert liegt dennoch bei 108.  

Weil und Althusmann tendenziell für Impfpflicht

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil steht einer allgemeinen Impfpflicht offen gegenüber. Allerdings müsse man erst abwarten, welchen Effekt die neuen Corona-Maßnahmen haben. Eine Diskussion über die Impfpflicht sei Anfang kommenden Jahres möglich, allerdings unter der Bedingung, dass die Impfpflicht dann auch auf rechtlich sicheren Füßen steht. Das ginge nur wenn man nachweisen könne, dass es sonst kein anderes Mittel gäbe. Niedersachsens Stellvertretender Ministerpräsident Bernd Althusmann sieht die Lage als dringlicher: er hält eine Impfpflicht für zwingend notwendig.

Schausteller kritisieren neue Verordnung

Die neue Corona-Verordnung stößt bei den Schaustellern in der Region auf heftige Kritik. Der Schaustellerverein Ostfriesland spricht in einem Interview mit der OZ von „Kaspertheater“. Die Existenz der Betreiber werde dadurch bedroht. Es sei für die Schausteller extrem schwer die 2G-Regelung und jetzt auch noch die Maskenpflicht zu kontrollieren. Der Schaustellerverein fürchte sich vor allem vor einer kompletten Absage der Weihnachtsmärkte. Seit heute gilt auf den Weihnachtsmärkten in Niedersachsen das 2G-Modell. Unabhängig von der Warnstufe muss auf den Märkten sowohl drinnen als auch draußen eine Maske getragen werden.

Krankenhäuser passen Besuchsregeln an

Die Krankenhäuser an der Küste reagieren auf die steigenden Corona-Zahlen und passen ihre Besuchsregeln an. Am Klinikum Leer und an den Krankenhäusern in Emden, Aurich und Norden müssen Besucher ab heute einen negativen Antigentest vorweisen – auch wenn sie geimpft oder genesen sind. Das Wilhelmshavener Klinikum verhängt ein generelles Besuchsverbot. Auch in den Friesland-Kliniken in Varel und Sanderbusch sind Besucher nur noch in Sonderfällen, z.B. zur Entbindung zugelassen.

Ab heute 3G am Arbeitsplatz

Der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband Jade begrüßt die ab heute geltende 3G-Regel am Arbeitsplatz. Nur durch Kontrollen könne man der Situation wieder Herr werden, sagte Geschäftsführer Henning Wessels in der WZ. Mit der 3G-Regel sei immerhin ein normaler Betrieb in den Unternehmen sichergestellt. Die Kontrolle sei zwar ein Aufwand, viele Arbeitgeber seien aber bereit diesen Schritt zu leisten. Für Arbeitnehmer werde es nur aufwendig, wenn sie nicht geimpft seien, da sie täglich einen negativen Test vorweisen müssen.

Back To Top