×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

24.06.2021

Delta-Variante nun auch im Landkreis Aurich angekommen

Die Delta-Variante des Corona-Virus ist nun auch im Landkreis Aurich angekommen. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind zwei Personen aus Norden und ein Mann aus der Krummhörn betroffen. Die zwei Norder sind Reiserückkehrer aus Russland. Die Infizierten haben leichte Krankheitssymptome und sind jetzt in Quarantäne. Die Delta-Variante gilt als deutlich ansteckender als die Ursprungsform von Corona.

Bundeswirtschaftsministerium will Tourismus-Neustart unterstützen

Das Bundeswirtschaftsministerium will den Restart vom Tourismus finanziell unterstützen. Dazu wurde gestern im Bundestag ein Aktionsplan für die nationale Tourismusstrategie vorgestellt. Bereits im April 2019 war eine gemeinsame Strategie beschlossen worden, die wurde allerdings im Frühjahr des vergangenen Jahres durch die Ausbreitung der Corona-Pandemie lahmgelegt. Nun sollen in Zusammenarbeit mit den Ländern konkrete Maßnahmen zur Wiederbelebung des Tourismus entwickelt werden. Dabei soll zum Beispiel auch der Mangel an Fachkräften bekämpft werden.

Inzidenzen an der Küste: Bis auf Emden alle Kommunen unter 5, Wilhelmshaven hält die Null

Die Corona-Infektionslage an der Küste bleibt weiterhin sehr entspannt. Bis auf die Stadt Emden liegen alle Kommunen mit ihrer Inzidenz bei oder unter 5. Emden hat momentan nach Angaben vom RKI einen Wert von 10. Die Stadt Wilhelmshaven hält weiterhin eine 0er-Inzidenz. Bleibt die Inzidenz im Landkreis Aurich weiterhin unter 10, könnten dort bald die Regeln nach der neuen Corona-Verordnung vom Land gelockert werden.

Kassenärztliche Vereinigung: immer noch zu wenig Impfstoff in Arztpraxen

Trotz der schrumpfenden Wartelisten in Ostfriesland beschweren sich die Arztpraxen in Ostfriesland über fehlenden Impfstoff. Wenn die Lieferungen weiter so gefahren würden, könnte es bis Ende August dauern, bis die Warteliste abgearbeitet ist, so ein Sprecher vom Emder Ärzteverein. Gerade die Bestellmenge für Erstimpfungen sei weiterhin begrenzt, sagt der Geschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung in Aurich Dieter Krott gegenüber der Emder Zeitung. Häufig werde die geforderte Menge schlussendlich auch gar nicht ausgeliefert.

Impf-Wartelisten in Ostfriesland geschrumpft 

Die Impf-Wartelisten in den ostfriesischen Kommunen haben sich in den vergangenen zwei Wochen fast halbiert. Am 8. Juni haben noch 48.000 Personen auf einen Termin im Impfzentrum gewartet, mittlerweile sind es nur noch knapp 26.000. In letzter Zeit konnten wieder mehr Termine vergeben, weil mehr Impfstoff angekommen ist, außerdem haben sich wohl viele auch in den Arztpraxen impfen lassen und sich dann von der Warteliste abgemeldet, so eine Sprecherin vom Landkreis Leer. Derzeit sind ungefähr 48 Prozent der Ostfriesen mindestens einmal gegen Corona geimpft. 

Lehrerverbände fordern besseren Schutz an Schulen nach den Sommerferien

Verschiedene Lehrerverbände in Niedersachsen fordern einen besseren Schutz an den Schulen nach den Sommerferien. Es brauche mehr Personal und auch Lüftungsanlagen für die Klassenräume. Dafür müssten auch zusätzliche finanzielle Mittel bereitgestellt werden. Gerade im Hinblick auf weitere Virusvarianten sei es wichtig, für den Herbst vorzusorgen. Kultusminister Tonne hatte am Dienstag angekündigt, dass alle Schulen nach den Sommerferien wieder komplett in den Normalbetrieb zurückkehren sollen. Weiterhin solle es aber regelmäßige Tests und eine Maskenpflicht an bestimmten Orten geben.

Friesland-Kliniken lockern Besuchsregeln

Die Friesland-Kliniken in Varel und Sanderbusch lockern ihre Besuchsregeln. Ab kommendem Monat muss vor Eintritt kein Anmeldebogen mehr ausgefüllt werden. Außerdem wird keine Temperatur bei den Besuchenden mehr gemessen, ebenso entfällt die Überprüfung der Security am Eingang. Mit einer App können künftig die Daten eingewählt werden. Im Nordwest-Krankenhaus in Sanderbusch wird zudem die Corona-Station reduziert, die freigehaltenen Intensivkapazitäten werden vollständig aufgegeben, wie ein Sprecher mitteilt.

Back To Top