×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Weihnachtsradio
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

22.11.2021

Quarantäne für Friesländer Kita-Gruppe und Schulklassen

Der Landkreis Friesland hat nach positiven Coronatests Quarantäne für mehrere Schulklassen und eine Kita-Gruppe angeordnet. Betroffen sind drei Klassen der Oberschule Obenstrohe und eine Gruppe der Kita Kunterbunt in Sande. Die Inzidenz im Kreis Friesland liegt heute bei 219,3 – aktuell sind 288 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Besuchsverbot in Friesland-Kliniken

Ab morgen gilt in den Kliniken im Landkreis Friesland ein Besuchsverbot. Weil die Corona-Zahlen stark steigen, dürfen Patientinnen und Patienten im Nordwest-Krankenhaus in Sanderbusch und im St. Johannes-Hospital in Varel keine Besuchenden mehr empfangen. Das teilt eine Sprecherin der Kliniken mit. Ausnahmen von dieser Regelung gibt es bei Sterbefällen und Geburten. Dann können Angehörige mit der jeweiligen Station den geplanten Besuch telefonisch absprechen. Außerdem wurden alle Veranstaltungen und Schulungen an den Kliniken abgesagt.

Weihnachtsmärkte gestartet

In vielen Orten in der Region sind heute die Weihnachtsmärkte gestartet. Dabei setzen einige Veranstalterinnen und Veranstalter auf ein 2G-Konzept, wie beispielsweise in Emden, Leer und Norden. In Aurich und Wilhelmshaven wird zur Eröffnung noch die 3G-Regel angewendet – ab morgen oder Mittwoch wird jedoch auf 2G umgestellt. Das sei in Aurich problemlos möglich. Man müsse nur die Richtlinie für die Verteilung der Kontroll-Bändchen anpassen, mit denen Besucherinnen und Besucher an den Buden Speisen und Getränke kaufen können, heißt es vom Kaufmännischen Verein. Ab Mittwoch wird voraussichtlich niedersachsenweit auf Veranstaltungen die 2G-Regel zur Pflicht.

Corona-Zahlen in Oldenburg falsch

Die Corona-Infektionszahlen von Oldenburg sind heute stark angestiegen. Grund ist ein Übertragungsfehler vom Wochenende. Dadurch sind verschiedene Werte in den vergangenen Tagen nicht übermittelt worden – sie sind erst heute in die Statistik vom RKI eingeflossen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell in Oldenburg bei 147, gestern betrug der Wert laut RKI noch 93. Laut eines Stadtsprechers hätte der Wert gestern aber bei 125 liegen müssen.

Hospitalisierungsinzidenz steigt, ab Mittwoch neue Verordnung

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern in Niedersachsen steigt weiter. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt heute bei 5,6. Damit ist der Wert im Vergleich zum Wochenende noch einmal gestiegen.
Damit liegt die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen schon deutlich über dem Schwellenwert von 3, den Bund und Länder in der vergangenen Woche in ihrer Konferenz für härtere Maßnahmen ausgerufen hatten. Wie genau das Land mit diesen Regeln umgehen wird steht allerdings noch in Frage. Die Landesregierung will morgen Vormittag die neue Corona-Verordnung vorstellen, gültig sein soll sie dann ab Mittwoch. Erwartet wird, dass bei Überschreiten eines bestimmten Schwellenwertes auf 2G+ umgestellt wird. Das heißt, dass dann nur noch geimpfte und genesene mit einem negativen Test Zugang zu vielen Teilbereichen des öffentlichen Lebens bekommen.

Polizei unterstützt bei Corona-Regel-Kontrolle

Die Polizei darf die Gesundheitsämter in Zukunft bei der Kontrolle der 2G- und 3G-Regelung unterstützen. Das teilt das Innenministerium in Hannover mit. Die Gesundheitsbehörden können sich bei Bedarf direkt an die Dienststellen vor Ort wenden. Dazu sagte Innenminister Boris Pistorius: Man stehe an einem schwierigen Punkt der Pandemie. Die Einhaltung der Regeln wäre jetzt elementar dafür, die vierte Welle zu brechen.

Weihnachtsfeiern werden abgesagt – DeHoGa fürchtet Betriebsschließungen

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen sagen viele Betriebe ihre Weihnachtsfeiern ab. Aktuell fällt jede dritte gebuchte Veranstaltung in Niedersachsen aus, berichtet der NDR. Das treffe die Gastronomen hart, so eine Sprecherin vom Branchenverband DeHoGa. Das Weihnachtsgeschäft würde zu den Haupteinnahmequellen zählen. Die Umsätze lägen in diesem November aber 22 Prozent unter dem Niveau vor der Pandemie. Viele Betriebe stünden vor dem Aus.

Behrens rechnet trotz Deckelung mit ausreichenden Impfstoff-Lieferungen

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens erwartet trotz der Deckelung ausreichende Lieferungen des Impfstoffs von Biontech vom Bund. Dennoch übt sie Kritik am geschäftsführenden Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Die Deckelung der Bestellmengen komme zur Unzeit. Es wäre wichtig gewesen den Arztpraxen mehr Zeit für die Umstellung zu geben. In einem treffen der Gesundheitsminister solle heute das Chaos ausgeräumt werden, dass durch die kurzfristige Beschränkung der Bestellmengen entstanden ist.

Durch MPK: Flickenteppich droht

Mit den neuen Beschlüssen zur Pandemie-Bekämpfung der Bund-Länder-Konferenz vergangene Woche droht ein Flickenteppich an Regelungen. Das berichtet der NDR. Die neuen Regeln setzen auf die Zahl der Krankenhauseinweisungen als Leitindikator. Die Länder nutzen aber verschiedene Zahlen. Niedersachsen will den Wert selbst erheben. Andere Länder setzen auf Zahlen vom Robert-Koch Institut. Die seien laut dem Bericht aber teilweise deutlich im Verzug. Die neuen Beschlüsse sehen eine flächendeckende 2G-Regelung für ein Bundesland vor, wenn der Hospitalisierungswert über einem bestimmten Schwellenwert liegt.

Zahlen steigen weiter

Die Corona-Infektionszahlen an der Küste steigen weiter. Übers Wochenende hat der Landkreis Friesland einen Inzindenzwert von über 200 erreicht, auch im Kreis Leer liegt der Wert so hoch. Einzig im Kreis Aurich waren die Zahlen am Wochenende zwischenzeitlich rückläufig. Der Inzidenzwert liegt aber auch dort heute bei 133. Besonders hoch sind die Zahlen aktuell in den angrenzenden Kreisen Emsland und Cloppenburg. Die Inzidenzen liegen dort jenseits der 300er-Marke.

Ärzte sauer auf Spahn

Viele Hausärzte in der Region sind verärgert über die Deckelung der Bestellmenge beim Biontech-Impfstoff, durch das Bundesgesundheitsministerium. Die Praxen bemängeln die Kurzfristigkeit der neuen Regelung. Die Nachricht habe die Ärzte erst am Freitag erreicht, der Bestelldeckel gilt bereits ab heute. Das sei extrem demotivierend. Die Chefin der Ärztekammer Niedersachsen spricht von einer weiteren Fehlorganisation des Geschäftsführenden Gesundheitsministers Spahn. Die Kassenärztliche Vereinigung fordert diese „gravierende Fehlentscheidung“ zu revidieren. Spahn verteidigte die Entscheidung im ZDF. Dennoch täte es ihm Leid, dass die Ankündigung für so viel Chaos in den Praxen gesorgt habe.

Weihnachtsmärkte starten

Heute starten in vielen Städten an der Küste die Weihnachtsmärkte. Einige Märkte starten heute unter der 3G-Regel. Ab morgen gilt in ganz Niedersachsen 2G auf Weihnachtsmärkten. Aufregung gab es am Wochenende um den Weihnachtszauber in Aurich und den Engelmarkt in Emden: In sozialen Medien kursierte ein gefälschter Screenshot auf dem die Absage der beiden Weihnachtsmärkte angekündigt wurde. Der Vorsitzende des Kaufmännischen Vereins in Aurich, Udo Hippen, zeigte sich verärgert über den Fake: In der aktuellen Situation sei das absolut kein Spaß.

Back To Top