×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

22.02.2021

Meyer Werft will wohl 650 Arbeitsplätze abbauen

Die Papenburger Meyer Werft will wohl 650 Arbeitsplätze abbauen. Das berichtet der NDR im Zuge der Gespräche zwischen Geschäftsführung, Betriebsrat und Gewerkschaft. Die Beschäftigten, die ihren Job behalten, sollen einen Tag im Monat unentgeltlich arbeiten. Nur wenn die Werft Gewinne macht, könnten die Löhne in den kommenden Jahren erhöht werden. Wenn das von Arbeitnehmerseite nicht akzeptiert würde, könnten weitere 300 Stellen gestrichen werden.

Angespanntes Infektionsgeschehen im Landkreis Leer- viele Fälle der britischen Corona-Mutante

Das Corona-Infektionsgeschehen im Landkreis Leer bleibt weiterhin angespannt. Momentan gibt es 239 aktive Fälle, so viele gab es seit dem Ausbruch der Pandemie nicht. Allein übers Wochenende sind 40 Corona-Fälle im Kreisgebiet dazugekommen. Die schnelle Ausbreitung hängt auch mit der britischen Virus-Mutation zusammen. Jede dritte Infektion im Kreis Leer geht auf die Mutante zurück. Auch in den anderen Kommunen an der Küste breitet sich die britische Corona-Variante weiter aus, im Landkreis Aurich gibt es momentan 46 akute Fälle davon.

Dehoga-Bezirksverband Ostfriesland schlägt Testpflicht für Reise auf ostfriesische Inseln vor

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband in Ostfriesland schlägt vor, künftig alle Urlauber vor der Reise auf die ostfriesischen Inseln auf Corona testen zu lassen. So könnte das Ostergeschäft in diesem Jahr vielleicht noch mitgenommen werden, so eine Sprecherin. Auch Speicheltests könnten eine Option sein. Die sollen ab März sowieso für alle erhältlich sein. Ein ähnliches System gibt es zum Beispiel auf der Insel Helgoland schon länger – dort dürfen nur Personen auf die Insel, die einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Kindergarten in Neuengroden wegen Corona-Fällen geschlossen

Im evangelisch-lutherischen Kindergarten in Neuengroden hat sich ein Kind mit dem Coronavirus infiziert. In einer anschließenden Testreihe wurde wohl auch eine Mitarbeiterin positiv getestet, schreibt die WZ. Deswegen wird der Kindergarten jetzt bis zum 5. März geschlossen. Die Notbetreuung fällt bis dahin ebenfalls aus, weil auch alle Mitarbeiter zu Hause bleiben müssen.

Mehrere Feiern wegen Corona-Verstößen aufgelöst

Die Polizei musste am Wochenende in der Region wieder mehrere Feiern auflösen, bei denen gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen wurde. In Wilhelmshaven sind die Beamten zu einem Grillfest ausgefahren, wo acht Menschen keine Maske getragen haben und auch den Mindestabstand nicht einhielten. In mehreren Wohnungen in der Stadt haben sich vier Menschen aus mehr als zwei Haushalten getroffen. Auch auf einem Parkplatz in Bockhorn musste die Polizei eine Feier auflösen.

Impfzentrum im Landkreis Friesland erwartet heute weiteren Impfstoff

Das Impfzentrum im Landkreis Friesland erwartet heute eine weitere Impfstofflieferung. Seit einer Woche ist das Zentrum in Roffhausen in Betrieb, bisher sei die Impfaktion dort gut verlaufen, sagt ein Sprecher der Einrichtung. Bis Ende März sollen 4400 Termine an über 80-Jährige vergeben werden. Die Impfaktion mit dem AstraZeneca-Impfstoff läuft parallel auch weiter.

Nur noch 260 Vollzeitstellen von Stellenabbau bei Premium Aerotec in Varel bedroht

Im Werk vom Flugzeugzulieferer Premium Aerotec in Varel sind wohl nur noch 260 Vollzeitstellen von einem möglichen Stellenabbau bedroht. Das geht aus einer Überprüfung hervor, die Ende Januar durchgeführt wurde. Eigentlich war ursprünglich von fast 538 bedrohten Jobs die Rede. Das Unternehmen hat aber ein Freiwilligenprogramm gestartet, in dem Mitarbeiter eine Extra-Prämie bekommen hatten, wenn sie Premium Aerotec bis zum 31. Januar verlassen haben. Der Betriebsrat im Unternehmen will aber weiter dafür kämpfen, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen gibt, so ein Sprecher. Eine Möglichkeit wäre es, bis Ende des Jahres Kurzarbeit anzumelden.  

Kruithoff fordert schnelle Öffnungen für Handel und Gastronomie

Emdens Oberbürgermeister Tim Kruithoff hat sich für eine schnelle Öffnung von Gastronomie und Handel ausgesprochen. Weil viele Betriebe ein funktionierendes Hygienekonzept hätten, wäre es auch legitim, Läden oder Restaurants wieder zu öffnen. Die Lockerungen der Maßnahmen räumlich zu begrenzen, würde jedoch keinen Sinn machen, betont auch Aurichs Landrat Olaf Meinen. Dadurch würden Menschen aus dem Umland angezogen werden. Auch wegen der britischen Corona-Mutante würde ein großes Risiko bestehen.

Tonne will in diesem Jahr Digitalisierung in den Schulen vorantreiben

Niedersachsens Kultusminister will in diesem Jahr die Digitalisierung in den Schulen vorantreiben. Die Schulen sollten digitale Lernplattformen nutzen und dabei Mittel aus dem Digitalpakt aus dem Jahr 2019 nutzen. Bisher wurden 13 Prozent der Fördergelder daraus bewilligt, bis zum Ende sollten daraus 50 Prozent werden, so Tonne. Der Bund hatte das Programm zur Digitalisierung 2019 aufgelegt und insgesamt fünf Milliarden Euro dafür investiert. Die Länder geben jeweils noch 500 Millionen Euro dazu.

Weiterer Corona-Todesfall im Kreis Leer

Der Landkreis Leer und die Stadt Wilhelmshaven melden jeweils einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Seit Ausbruch der Pandemie ist es in Leer der 27., teilt die Kreisverwaltung mit. Die Stadt Wilhelmshaven zählt 38 Todesfälle in Folge einer Infektion. Auch die Infektionszahlen steigen im Kreis Leer weiter. Im Moment gibt es 248 aktive Fälle im Kreisgebiet – ein neuer Höchststand. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut niedersächsischem Landesgesundheitsamt bei 82,6.

Betriebsrat kämpft weiter um Arbeitsplätze bei Meyer

Der Betriebsrat der Papenburger Meyer Werft stellt sich weiter gegen den geplanten Stellenabbau. Die Geschäftsführung will über 600 Jobs streichen. Das trifft bei Betriebsratschef Nico Bloem aber auf Unverständnis, sagt er im Nordseewelle-Interview:

Ich halte es erstmal für weit her geholt generell zu sagen, über 600 Stellen sollen abgebaut werden, zumal die Arbeit da ist. Ich hab Anträge auf dem Tisch liegen, wo die Kollegen mindestens 35 Stunden arbeiten sollen, wenn nicht sogar darüber hinaus – 40 Stunden, sogar Wochenendarbeit – und da soll mir mal einer erklären, warum wir uns dann von 600 Kolleginnen und Kollegen trennen sollen.

Nico Bloem, Betriebsratschef der Papenburg Urger Meyer Werft

Er befürchtet, dass weitere Teile der Stammbelegschaft durch billige Werkvertragsarbeitnehmer ersetzt werden sollen. In weiteren Gesprächen mit Geschäftsführung, Betriebsrat und IG Metall sollen Lösungen ausgelotet werden.

Corona-Kontrollen in Aurich

Bei Corona-Kontrollen am Wochenende hat der Landkreis Aurich über 70 Ordnungswiedrigkeitsverfahren eingeleitet. Schwerpunkte bei der Überprüfung lagen beim touristischen Übernachtungsverbot für Wohnmobile und bei Zusammenkünften in der Öffentlichkeit sowie zuhause. Im Küstenbereich wurden insgesamt 49 Wohnmobile entdeckt. Sie wurden aufgefordert, sofort abzureisen – einige haben das aber nicht gemacht und wurden gestern wieder erwischt. Außerdem wurden über 40 Versammlungen aufgelöst.

Langeoog für Testpflicht vor Insel-Urlaub

Die vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband vorgeschlagene Testpflicht vor Reisen auf die ostfriesischen Inseln trifft auf Langeoog auf offene Ohren. Bürgermeisterin Heike Horn ist bereit, darüber zu sprechen, sagt sie im Nordseewelle Interview:

Eine Testung wäre ein klar anerkanntes Sicherheitsmerkmal. Das es da natürlich auch Unwägbarkeiten gibt, weil drei Tage später vielleicht erst Symptome kommen, das ist die andere Frage. Aber wenn man sich wirklich intensiv damit beschäftigt, sollte es Möglichkeiten geben, zumindest einen gesteuerten Inselurlaub erfolgen zu lassen.

Heike Horn, Bürgermeisterin der Insel Langeoog

Ein ähnliches System gibt es schon seit Monaten auf der Insel Helgoland – hier dürfen nur Personen auf die Insel, die einen negativen Corona-Test vorweisen.

Back To Top