×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

21.05.2021

Niedersachsen überdenkt Aufhebung der Maskenpflicht

Das Land will die Aufhebung der Maskenpflicht in Regionen mit niedriger Inzidenz nochmal überdenken. Eine Entscheidung soll noch heute Nachmittag fallen, so Regierungssprecherin Anke Pörksen. Eigentlich wollte das Land die Maskenpflicht im Einzelhandel in Kommunen mit Inzidenz unter 35 aufheben. Die Pläne hatten für viel Kritik aus der Bevölkerung und dem Handel gesorgt.

Verluste durch Pandemie im Tourismus massiv

Die Corona-Pandemie hat den Tourismus in Ostfriesland im vergangenen Jahr 1,1 Milliarden Euro gekostet. Das hat eine Studie der Consultingfirma DWIF ergeben. Die Ostfriesland Tourismus GmbH hatte die Studie in Auftrag gegeben. Das meiste Geld ist den Touristikern beim Übernachtungstourismus verloren gegangen. Er macht etwa 830 Mio. Euro Verlust aus. Im Vor-Corona-Jahr 2019 hatte der Tourismus an der Küste etwa 3,2 Milliarden Euro umgesetzt.

Präsenzbetrieb für niedersächsische Schulen ab 50er-Inzidenz ab Dienstag

Die Schulen in Niedersachsen sollen ab Mittwoch komplett in den Präsenzbetrieb gehen, wenn die Inzidenz in der jeweiligen Kommune unter 50 liegt. Das hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne heute auf einer Pressekonferenz angekündigt. Für einen Wechsel in den kompletten Präsenzbetrieb müsste die Inzidenz in einer Kommune fünf Werktage am Stück unter 50 liegen. Liegt der Wert darüber, werden die Schüler im Wechselbetrieb unterrichtet. Aber einer 165er-inzidenz geht es komplett ins Homeschooling.

Weiterer Todesfall im Kreis Aurich

Im Kreis Aurich gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Eine 80 Jahre alte Frau ist an den Folgen einer Infektion verstorben, teilt der Landkreis mit. Es ist insgesamt der 249. Todesfall an der Küste.

Staus am Wochenende erwartet

Der ADAC rechnet dieses Wochenende mit Staus auf den Autobahnen zur Nordsee. Autofahrer müssten mehr Zeit bei der Anreise einkalkulieren. Besondere Staugefahr bestehe heute Nachmittag und morgen Vormittag. Wegen weiterer Tourismusöffnungen in Niedersachsen wird mit einem großen Besucherandrang gerechnet. Trotzdem würde das Verkehrsaufkommen voraussichtlich nicht an Vor-Corona-Zeiten anknüpfen, heißt es vom ADAC.

Marburger Bund warnt vor Aufhebung der Maskenpflicht

Der Marburger Bund in Niedersachsen warnt davor, die Maskenpflicht frühzeitig aufzuheben. Nach Ansicht vieler Ärzte käme der Schritt der Landesregierung viel zu früh, so ein Sprecher. Erst wenn 80 Prozent der Niedersachsen vollständig geimpft seien, könne über diese Maßnahme nachgedacht werden – momentan sind es erst 11 Prozent. Man dürfe das bisher Erreichte nicht so aufs Spiel setzen, sonst drohe die nächste Welle. Auch die Lockerung der Testpflicht sei gefährlich. Nach einer Beschlussvorlage der Landesregierung sollen die verpflichtenden Tests im Einzelhandel ab einer Inzidenz von 50 weg fallen, ab einer 35er-Inzidenz die Maskenpflicht.

Polizei will am Wochenende verstärkt kontrollieren

Wegen des erwarteten Besucherandrangs will die Polizei am kommenden Wochenende besonders an den Küstenorten verstärkt kontrollieren, ob die Corona-Regeln eingehalten werden. Die Polizei Aurich/Wittmund fährt dafür sogar die Personalkapazitäten hoch. Auch einige Städte und Gemeinden haben schon angekündigt, gerade auf Wohnmobilstellplätzen die regelmäßigen Corona-Tests nachzuprüfen – so zum Beispiel in Greetsiel. Weil jetzt auch Nicht-Niedersachsen im Bundesland Urlaub machen dürfen, gehen die Tourismusbetriebe davon aus, dass mehr Urlauber an die Küste kommen.

Corona-Entwicklung im Kreis Friesland  

Im Kreis Friesland gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Nachdem es einen Monat lang keinen Todesfall im Kreis zu verzeichnen gab, ist jetzt eine positiv getestete Person verstorben. Gleichzeitig plant der Kreis für einen Wechsel in den Präsenzunterricht in den Schulen. Dazu gab es bereits Abstimmungen mit den Schulen – die staffeln den Unterrichtsbeginn, damit es in den Bussen nicht zu voll wird. Bevor das umgesetzt wird, muss der Kreis aber noch die neue Verordnung vom Land abwarten. Weitere Corona-Regeln sollen im Kreisgebiet erst nach der neuen Landesverordnung Anfang Juni geplant werden. Zuletzt hatte die Inzidenz in Friesland drei Tage hintereinander bei 11,1 gelegen.

Testpflicht für Erntehelfer im Kreis Wittmund  

Erntehelfer im Kreis Wittmund müssen jetzt zwei Mal pro Woche auf Corona getestet werden. Der Landkreis hat dazu jetzt eine Allgemeinverfügung erlassen. Damit sollen größere Infektionsgeschehen vor allem in Sammelunterkünften verhindert werden. Zuletzt gab es einen größeren Corona-Ausbruch unter Erntehelfern in Kirchdorf – dort hatten die Helfer den Betreibern mangelndes Infektionsschutz-Management vorgeworfen.

CDU-Fraktion in Emden fordert Bundeswehr-Einsatz, um Corona-Situation in den Griff zu bekommen

Die CDU-Fraktion in Emden fordert, dass die Stadt Personal von der Bundeswehr einsetzt, um die Corona-Situation in den Griff zu bekommen. Weitere Einsatzkräfte könnten bei der Kontaktnachverfolgung mithelfen und möglicherweise auch die Einhaltung der Corona-Regeln in der Stadt kontrollieren. Die Mitarbeiter im Gesundheitsamt würden mittlerweile am Limit arbeiten, heißt es aus der Fraktion. Zudem wolle man sich dafür einsetzen, dass die Stadt mehr Impfstoff bekommt. Momentan liegt die Inzidenz in Emden nach Angaben vom Robert-Koch-Institut bei 138, das ist weiterhin der höchste Wert in ganz Niedersachsen.

Back To Top