×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle (Region Wilhelmshaven / Friesland)
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

21.04.2022

Weniger Urlaubsbuchungen für dieses Jahr erwartet

Für diesen Sommer werden weniger Urlauberinnen und Urlauber in der Region erwartet als in den vergangenen beiden Jahren. Davon geht die Nordseeheilbad Carolinensiel-Harlesiel GmbH aus. Durch die gelockerten Corona-Regeln auch im Ausland, würden wieder mehr Urlauberinnen und Urlauber weite Reisen buchen – dadurch würde sich in der Region die Lage normalisieren. In den ersten beiden Corona-Jahren waren die Hotels, vor allem direkt an der Küste und auf den Inseln an ihre Kapazitätsgrenzen gekommen. Die Buchungslage sei in diesem Jahr zwar weiterhin hoch, ausgebucht sei man in Carolinensiel-Harlesiel aber beispielsweise noch nicht, so ein Sprecher vom Nordseeheilbad.

Vierte Corona-Impfung im Herbst 

Im Herbst sollen in Niedersachsen erneut flächendeckend Corona-Impfungen für alle angeboten werden. Das hat die Landesregierung gestern angekündigt. Die dritte Impfung liege bei den meisten Menschen mehr als sechs Monate zurück. Mit der vierten Impfung könne das Infektionsrisiko im Herbst und Winter gesenkt werden, so Regierungssprecherin Anke Pörksen.

Insgesamt ist es wichtig, einen akuten Impfschutz zu haben, wenn die Inzidenzen wieder steigen werden. Wir werden wieder mehr Infektionen im Herbst bekommen – davon gehen alle Fachleute aus – und wir glauben, dass die Menschen dann gut geschützt werden müssen. Dafür wollen wir alles tun, was in unserer Macht steht.

Niedersachsens Regierungssprecherin Anke Pörksen im NDR

Ob dann ein spezieller auf Omikron angepasster Impfstoff zur Verfügung steht oder der bisherige, sei noch unklar. Ende vergangenen Jahres hatten die Impfstoffhersteller angekündigt, angepasste Impfstoffe im Frühjahr bereitstellen zu können. Den zu entwickeln, sei aber scheinbar doch schwieriger als gedacht.

Philologenverband warnt vor Corona-Gefahr bei Abi-Prüfungen

Der Philologenverband in Niedersachsen warnt vor der Corona-Infektionsgefahr bei den heute startenden Abiturprüfungen. Diese Prüfungen mit großen Gruppen könnten sich wegen der Aufhebung der Maskenpflicht als problematisch erweisen, sagte Verbandschef Christoph Rabbow. Den Lehrkräften drohe eine Mehrbelastung, wenn wegen Quarantäne oder Erkrankungen schriftliche Abiturprüfungen individuell neu erstellt werden müssten. Heute starten die Abiturprüfungen in Niedersachsen im Fach Geschichte, morgen geht es mit den Prüfungen in Kunst weiter.

Back To Top