×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle (Region Wilhelmshaven / Friesland)
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

21.02.2022

Impfnachfrage in Oldenburg lässt nach

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen lässt in der Region aktuell etwas nach, deshalb gebe es aktuell noch viele kurzfristige Termine. Darauf weist die Stadt Oldenburg hin. Außerdem gebe es bei offenen Impfangeboten kaum Wartezeit mehr. Insgesamt seien in Oldenburg seit Mitte Oktober rund 49.000 Impfungen verabreicht worden – einen Großteil machen die Auffrischungsimpfungen aus. Mittlerweile hätten sich auch 83 Personen die zweite Booster-Impfung geholt.

Ansteckender Omikron-Subtyp in Niedersachsen festgestellt

Der wohl noch ansteckendere Omikron-Subtyp BA.2 ist auch in Niedersachsen nachgewiesen worden. Das hat das Landesgesundheitsamt in Hannover mitgeteilt. Es könnten jedoch keine Angaben gemacht werden, wie hoch der Anteil an den Corona-Infektionen im Land ist, weil die für BA.2 vorliegenden Daten nicht repräsentativ seien. Der Subtyp gilt in der Debatte um Corona-Lockerungen, wegen der mutmaßlich höheren Übertragbarkeit, als Unsicherheitsfaktor. Außerdem wird befürchtet, dass BA.2 schwerere Krankheitsverläufe auslösen könnte. 

Heute erste Novavax-Lieferung für Niedersachsen

Heute kommt in Niedersachsen die erste Lieferung Novavax an. Zunächst werden knapp 140 000 Dosen erwartet, sagt Gesundheitsministerin Daniela Behrens. Eventuell könne man damit noch zwei bis drei Prozentpunkte in der Impfstatistik gut machen, so Behrens gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Für Mitarbeitende, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ab Mitte März betroffen sind, sei Novavax ein gutes Angebot. Momentan sind landesweit 78 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft, gut 61 Prozent haben schon den Booster bekommen.

Emden: Gesundheitsamt am Limit – Meldeverzögerungen bei Corona-Fällen

In Emden kommt es wegen des aktuellen Infektionsgeschehens in der Stadt zu Meldeverzögerungen bei positiven Corona-Befunden. Das gibt die Stadtverwaltung bekannt. Das Gesundheitsamt arbeite aktuell am Limit – deswegen bekommt nicht jede Person direkt Bescheid, wenn der PCR-Test positiv ist. Das Ergebnis müsse dann über die Corona-Warn-App abgerufen werden, schreibt die Stadt. Auch Termine für PCR-Tests sollten am besten beim Hausarzt oder Kinderarzt abgemacht werden. Derzeit ist die Inzidenz in Emden so hoch wie sonst nirgendwo in der Region. Heute meldet das Robert-Koch-Institut einen Wert von 1.468.

Mehr Studierende suchen psychologische Hilfe

In Niedersachsen haben sich während der Corona-Pandemie mehr Studierende an psychologische Beratungsstellen gewandt als vorher. Das hat eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergeben. Die Pandemie würde Probleme verstärken, aber auch robuste junge Menschen treffen, schreibt die psychosoziale Beratungsstelle in Osnabrück. Gerade die soziale Isolation sei ein großes Problem. In Oldenburg sei die Zahl der Hilfesuchenden aber auf dem gleichen Niveau geblieben wie vor Corona.

Back To Top