×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

19.03.2021

Schulen in Niedersachsen sollen trotz steigender Infektionszahlen wieder geöffnet werden

Die Schulen in Niedersachsen sollen trotz steigender Infektionszahlen am Montag wieder für alle Jahrgänge im Wechselbetrieb geöffnet werden. Das hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne angekündigt. In den vergangenen Tagen sind die Infektionszahlen in Niedersachsen wieder schnell angestiegen. Nur Schulen in Kommunen, wo die Siebentagesinzidenz über 100 ist, dürfen ab Montag nicht weiter öffnen. Das betrifft in der Region zum Beispiel den Landkreis Leer. Nach den Osterferien wolle das Kultusministerium die Lage neu bewerten, so Tonne.

Ab Montag wohl keine Öffnung der Außengastronomie

Die Gastronomen an der Küste glauben nicht, dass sie am Montag ihre Außenbereiche öffnen dürfen. Eigentlich wäre das nach dem Beschluss von Bund und Ländern aber möglich, wenn die Inzidenz in der entsprechenden Region seit 14 Tagen unter 100 ist. In der Verordnung vom Land ist dieser Öffnungsschritt bisher aber nicht aufgeführt – Der Vorsitzende vom Deutschen Hotel und Gaststättenverband Wilhelmshaven, Olaf Stammsen, kritisiert die Perspektivlosigkeit, die dadurch entsteht.

Wir waren über den Stufenplan der Bundesregierung “begeistert”, dass mit der Außengastronomie zumindest eine Öffnungsperspektive da war. Es ist aber Fakt, dass in der niedersächsischen Landesverordnung keine Öffnungsstrategie mit der Außengastronomie geplant ist.

Olaf Stammsen, Deutscher Hotel- und Gaststättenverband Wilhelmshaven

Ostfriesische Inseln planen Testkonzept für Tourismusöffnungen

Die ostfriesischen Inseln arbeiten derzeit an einem Testkonzept für Tourismusöffnungen. Wie es in einem Statement der Tourismusgesellschaft heißt, denken die Verantwortlichen an eine sogenannte Doppelstrategie. Jeder Urlauber müsste einen negativen PCR-Test vorweisen, um auf die Inseln zu kommen. Nach zwei bis vier Tagen Aufenthalt könnte es einen erneuten Test geben – das würde bei längerem Aufenthalt wöchentlich wiederholt werden. Mit begrenzter Hotelauslastung könnten die ostfriesischen Inseln eine Art Modellregion werden, sagt Wangerooges Bürgermeister Marcel Fangohr.

Landkreis Wittmund verschärft Kontaktbeschränkungen

Der Landkreis Wittmund verschärft die Corona-Kontaktbeschränkungen wieder. Die Siebentagesinzidenz liegt dort heute erneut über 35. Deswegen dürfen sich dort wieder nur bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Erst in der vergangenen Woche hatte die Kreisverwaltung die Kontaktbeschränkungen gelockert, weil das Infektionsgeschehen in Wittmund über Wochen recht entspannt war.

Drive-In-Teststation in Aurich ab Dienstag in Betrieb

Ab Dienstag startet die Drive-In-Test-Station vom Landkreis Aurich. Auf dem Parkplatz der BBS und IGS Aurich soll ein kostenloser Schnelltest angeboten werden. Der Abstrich wird dann direkt aus dem Auto heraus genommen. Der Landkreis Aurich hat die Station nach der Testverordnung der Bunderegierung in Auftrag gegeben. Nach der hat jeder Bürger das Recht, sich einmal pro Woche kostenlos auf Corona testen zu lassen.  

Diskussion um Tourismus-Öffnung

Die IHK Ostfriesland Papenburg will eine gemeinsame norddeutsche Lösung für den Tourismus. Es sei wichtig, dass alle Länder die gleiche Perspektive bekommen, ansonsten würde der Wettbewerb verzerrt. In Schleswig-Hostein und Mecklenburg-Vorpommern sind die Diskussionen um Lockerungen schon weiter vorangeschritten. Niedersachsen ist sich uneins: Regierungssprecherin Anke Pörksen hatte dem Ostertourismus eine Absage erteilt. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hält Lockerungen mit ausgereiftem Test-Konzept dagegen für möglich. An der Küste gibt es breitflächig Kritik an der Politik im Bezug auf den Tourismus, weil die Reisewarnung für Mallorca aufgehoben wurde, Urlaub im eigenen Land aber nicht möglich ist.

Weiterer Corona-Todesfall im Landkreis Leer

Im Landkreis Leer gibt es erneut einen Todesfall, der mit Corona zu tun hat. Insgesamt 44 Menschen sind damit im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie gestorben. Die Siebentagesinzidenz für Leer liegt weiter über 100 – das Landesgesundheitsamt Niedersachsen meldet einen Wert von 104,8.

Meyer Werft verschärft Corona-Regeln

Die Meyer Werft in Papenburg verschärft jetzt nochmal die Hygienemaßnahmen im Betrieb. Grund ist, dass die Zahlen in den Kreisen Leer und Emsland deutlich steigen. Besonders angespannt ist aber die Lage in Papenburg – die Inzidenz liegt in der Stadt bei über 300. Die Werft senkt jetzt erstmal die Arbeitszeit und will noch mehr Testen. Zuletzt waren knapp 30 Personen in der Werft infiziert. Betriebsrats Nico Bloem appelliert in einer Videobotschaft an die Belegschaft, sich an die Regeln zu halten.

Bald drei Impfzentren im Landkreis Aurich

Im Landkreis Aurich sollen wohl zwei zusätzlich Impfzentren entstehen. Eins in Norden und eins in Aurich. Das hat Landrat Olaf Meinen gestern im Kreistag gesagt. Das in Norden soll in der alten Funkstelle von Norddeich-Radio entsehen – wo in Aurich in Zukunft geimpft wird ist noch nicht klar – im Gespräch ist aber unter anderem die Sparkassen-Arena. Das Land hatte die Kommunen aufgefordert, ihre Impfkapazität deutlich auszuweiten. Gerade im Hinblick auf die erneute Zulassung von AstraZeneca und weiterer Impfstoffe soll das Tempo jetzt deutlich angezogen werden.

AstraZeneca: So geht es an der Küste weiter

Nachdem die europäische Arznteimittelbehörde EMA grünes Licht für den AstraZeneca-Impfstoff gegeben hat können die Impfungen an der Küste wieder starten. Im Landkreis Friesland kann es direkt am Montag wieder losgehen – der Kreis hatte die Termine vorsorglich nur bis zum Sonntag abgesagt. Bisher ist noch nicht klar wann und die wie abgesagten Termine nachgeholt werden sollen. Allein in den Kreisen Aurich und Leer wurden über 3.000 Termine abgesagt. Leers Landrat Matthias Groote hat gesagt, dass es wahrscheinlich Sonderschichten im Impfzentrum geben wird. Jetzt ist aber erstmal das Land am Zug und muss einen Plan vorlegen, wie der Impfstau abgebaut wird.

Back To Top