×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

18.05.2021

OVG kippt Landeskinder-Regeln

Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat die sogenannte „Landeskinder-Regel“ für den Tourismus in Niedersachsen gekippt. Ab sofort können also Touristen aus ganz Deutschland an die Küste kommen. Bisher war das nur für Personen mit Wohnsitz in Niedersachsen erlaubt. Die Landeskinder-Regel hätte nur wenig zur Eindämmung der Pandemie beigetragen, so die Begründung des Gerichts. Ministerpräsident Stephan Weil wollte die Regel eigentlich erst nach Pfingsten ändern, weil dann klar sei, wie sich die Lockerungen ausgewirkt haben.

KVN: Aufhebung der Impfpriorisierung fordert Arztpraxen heraus

Die Aufhebung der Impfpriorisierung wird in den Arztpraxen für große Herausforderungen sorgen. Davon geht die Kassenärztliche Vereinigung (KVN) an der Küste aus. Bereits jetzt würden viele Praxen mit Terminanfragen überrannt, so eine Sprecherin auf Anfrage von Nordseewelle. Die KVN bittet die Patienten um Geduld – auch wenn die Priorisierung aufgehoben wird, kann nicht jeder Terminwunsch sofort berücksichtigt werden, weil dafür immer noch nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Gleichzeitig rechnet die KVN mit erneuten Engpässen im Sommer, wenn die Praxen in die Ferien gehen.

Schwankung der Inzidenzen: Emden Spitzenreiter; Friesland hat geringsten Wert in ganz Deutschland.

Die Inzidenzwerte an der Küste gehen immer weiter auseinander. Emden hat den höchsten Wert in ganz Niedersachsen – das RKI meldet heute eine Inzidenz von 126. Der Kreis Friesland hat dagegen den niedrigsten Wert in ganz Deutschland: dort liegt die Inzidenz heute bei 11,1. Auch Wilhelmshaven liegt deutschlandweit unter den fünf Kommunen mit der niedrigsten Inzidenz.

Landeskinder-Regel wird vor Ende Mai wohl nicht gekippt

Vor Ende Mai wird es wohl keine Veränderungen bei der Regelung zu Urlaubsgästen in Niedersachsen gegeben. Das hat Stephan Weil in einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung gesagt. Momentan dürfen nur Personen, die in Niedersachsen wohnen, auch in Niedersachsen Urlaub machen. Viele Vertreter aus der Tourismusbranche haben zuletzt kritisiert, dass dadurch die Wirtschaftlichkeit fehle. Erst nach den Feiertagen im Mai könne man genau erkennen wie sich die Lockerungen ausgewirkt haben. Dann könne auch gegebenenfalls über wieder Öffnungen gesprochen werden, so Weil.

Freie Impftermine in Norden

In der Praxis Dr. Annika Scholle soll es am Freitag einen “Sonder-Impftag” geben. Geimpft wird mit AstraZeneca. Etwa 100 Dosen stehen zur Verfügung. Unabhängig von der Priorisierung kann sich jeder über 18 Jahren auf der Website der Praxis www.praxis-scholle.de in die Liste eintragen lassen. Ein ähnliches Angebot soll es auch in der kommenden Woche geben.

Stadt Wilhelmshaven lockert Kontaktbeschränkungen 

Ab morgen lockert die Stadt Wilhelmshaven die Kontaktregeln. Dann dürfen sich zehn Personen aus drei Haushalten treffen. Die neuen Regeln gelten allerdings nur, so lange der Inzidenzwert in der Stadt unter 35 bleibt. Das ist aktuell seit mehr als einer Woche der Fall. Steigt die Inzidenz über 35 darf sich ein Haushalt nur noch mit bis zu zwei weiteren Personen aus einem andere Haushalt treffen.  Das gilt von nun an wieder im Landkreis Wittmund, weil da die Inzidenz übers Wochenende sogar wieder über 50 gestiegen ist.

Nur ein Drittel der Außengastronomie offen

Seit einer Woche gibt es in Niedersachsen Lockerungen für Hotels und Gaststätten – in Ostfriesland hat aber nur gut ein Drittel der Betriebe geöffnet. Das sagt eine Sprecherin vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Ostfriesland. Vor allem die Testpflicht für die Außengastronomie könnten viele nicht verstehen. Auch das kalte Wetter würde bei den Zahlen aber eine Rolle spielen. Wenn sowieso nur sehr wenig Kunden kommen, würde es sich wirtschaftlich nicht lohnen, überhaupt aufzumachen, heißt es vom Dehoga. Auch der Tourismus ist noch nicht so gut angelaufen. Momentan können in Hotels 60 Prozent der Betten belegt werden, bisher wurde aber nur knapp die Hälfte davon in Anspruch genommen.

Friesland-Kliniken lockern Besuchsregeln  

Die Friesland-Kliniken in Varel und Sanderbusch lockern ab heute ihre Besuchsregeln. Jeder Patient darf pro Tag Besuch von einer Person bekommen. Im Krankenhaus gilt weiterhin die FFP2-Maskenpflicht. Außerdem muss für den Besuch ein negativer Schnelltest vorgewiesen werden. Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen hatten auch das Wilhelmshavener Klinikum und das Borromäus Hospital in Leer bereits die Besuchsregeln wieder gelockert.  

Zwei Todesfälle im Awo-Wohnpark Großefehn trotz einmaliger Impfung

Im Awo-Seniorenheim Up Fehn in Großefehn ist bereits in der vergangenen Woche ein weiterer Bewohner an den Folgen von Corona verstorben. Auch er war schon einmal geimpft. Nach dem Corona-Ausbruch in dem Altenheim vor zwei Wochen hat es in den vergangenen Tagen aber keine weiteren Infektionen gegeben. Derzeit sind acht Bewohner und sechs Mitarbeiter infiziert.

Weniger Krankmeldungen in Ostfriesland im vergangenen Jahr

In Ostfriesland haben sich im vergangenen Jahr weniger Arbeitnehmer krank gemeldet als noch 2019. Das geht aus einer Statistik von der gesetzlichen Krankenkasse Barmer hervor. Durchschnittlich gab es knapp 18 Fehltage in 2020, im Vorjahr war es einer mehr. Die meisten Ausfalltage aus Krankheitsgründen hat es im Kreis Leer gegeben, die wenigsten im Kreis Wittmund und in Emden. Häufig waren dabei psychische Erkrankungen der Grund. Dass sich weniger Leute krank gemeldet haben, kann auch damit zusammenhängen, dass viele lieber krank aus dem Home Office arbeiten als sich beim Arbeitgeber abzumelden, so ein Landessprecher der Barmer.

Back To Top