×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle (Region Wilhelmshaven / Friesland)
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

18.02.2022

Weil fordert weitere Schutzmaßnahmen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil fordert eine Rechtsgrundlage für weitere Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie. Das sei auch über den 19. März hinaus notwendig, sagte Weil der Zeitung „DIE WELT“. Als sogenannte „Basisschutzmaßnahmen“ müssten Maskenpflicht, Abstandsgebote und 2G- und 3G-Regeln festgehalten werden. Diese seien weiter notwendig, weil Experten davon ausgingen, dass bis Ostern von der aktuellen Virusvariante noch Gefahren ausgehen könnten.

Karnevalsgeschäft im Tourismus dieses Jahr wohl nicht so gut

Dieses Jahr wird es wohl weniger „Karnevalsflüchtlinge“ bei uns in der Region geben. Das sagt ein Sprecher vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Ostfriesland gegenüber den ON. In den Jahren vor Corona habe es immer wieder den Trend gegeben, dass Urlauber aus NRW zur Karnevalssaison an die Küste gekommen sind. In den vergangenen beiden Jahren ist das ausgefallen, dieses Jahr könne das Vor-Corona-Niveau nicht erreicht werden. Trotzdem gibt es auch in den kommenden Wochen spezielle Veranstaltungen für die sogenannten „Karnevalsflüchtlinge“.

Discos im Kreis Aurich bleiben wohl auch erstmal über den 4. März hinaus zu

Obwohl sie eigentlich ab dem 4. März wieder öffnen dürften, bleiben viele Clubs und Diskotheken im Kreis Aurich wohl auch noch länger geschlossen. Wie mehrere Sprecher sagen, liegt das vor allem an der Maskenpflicht, die zusätzlich zu der 2G-Plus-Regel dazu kommt. Viele würden deswegen nicht in die Clubs kommen, unbeschwertes Feiern sei mit Maske nicht möglich. Eventuell kommt in den nächsten Wochen aber noch etwas von Länderseite – Gesundheitsministerin Daniela Behrens sagte gestern auf einer Pressekonferenz, dass Masken in Discos nicht realitätsnah seien.

Back To Top