×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

15.02.2021

Corona-Zahlen stagnieren (fast) überall

In den meisten Landkreisen und Städten an der Küste gab es gestern kaum Corona-Neuinfektionen. Wilhelmshaven, Emden und der Kreis Wittmund haben keine neuen Fälle gemeldet. In Friesland und Aurich sind 4 dazu gekommen. Der Landkreis Leer meldet allerdings 21 Neuinfektionen – die Inzidenz liegt bei 69,7. Zum Wochenbeginn sinken die Zahlen erfahrungsgemäß immer leicht ab, weil am Wochenende nicht alle Tests ausgewertet werden und Meldeketten länger brauchen.

Leeraner DRK-Chef entschuldigt sich für verfrühte Impfung

Der Geschäftsführer vom Leeraner DRK-Rettungsdienst, Hary Feldman, darf auf seinem Posten bleiben. Er hat sich für seine vorzeitige Corona-Impfung entschuldigt. Die Entscheidung die Impfung anzunehmen sei die schlechteste gewesen, die er in der Position jemals getroffen hätte. Die Entschuldigung war offenbar Voraussetzung dafür, dass Feldmann seinen Job behält. Der DRK-Chef wurde bereits im Januar geimpft – noch vor vielen Rettungssanitätern in seiner Einrichtung. Das wurde besonders kritisiert, weil sich Feldmann bis dato noch nie einem Corona-Test unterzogen haben – vor allem im Rettungsdienst gehören die mittlerweile zum Tagesgeschäft.

 

Produktion bei Meyer-Werft-Zulieferer geht weiter

Die Produktion beim Kabinenbauer EMS PreCab geht nach Corona-Fällen in der Belegschaft weiter. Die Fallzahlen seien gesunken, berichtet der NDR. Weitere Tests heute Morgen waren ebenfalls negativ. Die Tochterfirma der Meyer-Werft hatte in der vergangenen Woche die Produktion eingestellt, nachdem 27 Mitarbeiter infiziert waren. Aktuell ist etwas weniger als ein Drittel der Belegschaft noch in Quarantäne. Das Unternehmen baut die Kabinen für die Kreuzfahrtschiffe der Meyer Werft in Papenburg.

Start der Impfzentren in Landkreisen Friesland und Leer und der Stadt Emden

In den Landkreisen Friesland und Leer und in der Stadt Emden sind heute die Impfzentren an den Start gegangen. Damit sind jetzt alle Zentren an der Küste in Betrieb. Im Landkreis Leer soll bis Ende März durchgehend geimpft werden, wenn mit der Impfstoffversorgung alles läuft wie geplant. Für die Stadt Emden wurden in diesem Durchgang erstmal 650 Impftermine für über 80-Jährige ausgemacht.

Betriebsrat in Emder VW-Werk sieht keine Probleme in Grenzschließung zu Tschechien

Der Betriebsrat im Emder VW-Werk rechnet durch die Grenzschließungen zu Tschechien nicht mit Lieferschwierigkeiten. Die hatte es zu Beginn der Corona-Pandemie im März vergangenen Jahres gegeben. Trotzdem fordert Betriebsratschef Manfred Wulff die Konzernspitze auf mehr Zulieferer direkt an die VW-Standorte zu holen – mittelfristig wären Lieferengpässe nämlich doch denkbar. Deutschland hat die Grenzen zu Tschechien wegen der hohen Corona-Infektionszahlen im Nachbarland geschlossen, Bundesgrenzschutz und Polizei kontrollieren jetzt am Grenzübergang.

Diskussion über Maskenpflicht im Landkreis Friesland

Der Landkreis Friesland will diese Woche darüber diskutieren, ob die Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen gelockert werden soll. Die Siebentagesinzidenz liegt dort seit Wochen beständig unter 35. Seit Mitte November gibt es die Pflicht für öffentliche Plätze und Straßen im Kreisgebiet. Ordnungsamt und Kommunen sollen gemeinsam mit der Kreisverwaltung darüber beraten, ob es eine Lockerung geben soll oder ob die Verfügung vielleicht sogar komplett außer Kraft gesetzt wird.

Klinikbeschäftigte in Emden fallen wegen AstraZenca-Impfung aus

Viele Mitarbeiter im Emder Krankenhaus, die mit AstraZeneca geimpft wurden, mussten sich in den letzten Tagen krank melden. Laut dem Impfkoordinator im Krankenhaus hätten viele über Fieber, Übelkeit oder Kopfschmerzen geklagt. Das sind wohl auch die Nebenwirkungen, die der Hersteller angegeben hat. Weil sich so viele krankgemeldet haben, wurde die Impfaktion erstmal abgebrochen. Eigentlich sollten vergangenes Wochenende 200 Mitarbeiter geimpft werden, am nächsten wurde mit 240 Impfungen geplant.

Landkreis Aurich meldet weiteren Todesfall mit Corona-Zusammenhang

Der Landkreis Aurich meldet einen weiteren Todesfall, der im Zusammenhang mit Corona steht. Ein 68-jähriger Mann aus der Stadt Aurich ist an den Folgen einer Infektion verstorben. Insgesamt 37 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurden im Kreis Aurich seit Ausbruch der Pandemie verzeichnet.  Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für das Kreisgebiet lag gestern bei knapp über 32.

Back To Top