×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

14.06.2021

Weniger Covid-Patienten in Krankenhäusern in der Region

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern an der Küste geht zurück. In den Kliniken Aurich, Emden, Norden werden zurzeit nur noch vier Covid-Patienten behandelt. Vor knapp zwei Wochen waren es noch vier Mal so viele. Auch im Kreis Leer sind mittlerweile nur noch zwei Corona-Patienten in stationärer Behandlung. Grund für den Rückgang ist das Fortschreiten der Impfkampagne und das rückläufige Infektionsgeschehen.

55. Corona-Todesfall in Wilhelmshaven

Die Stadt Wilhelmshaven meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Es ist insgesamt der 55. in der Jadestadt seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr. Das Infektionsgeschehen in der Stadt bleibt aber weiterhin entspannt, die Inzidenz liegt gerade bei 6,6.

Digitaler Impfnachweis in der Apotheke

Viele Apotheken auch in Niedersachsen werden ab Montag einen digitalen Impfnachweis für Menschen ausstellen, die bereits gegen das Coronavirus geimpft sind. Kosten für die Kunden fallen dabei nach Angaben des Landesapothekerverbandes nicht an.

Die Apotheken hätten sich in den vergangenen Tagen technisch vorbereitet, sagte der Vorstandsvorsitzende des Landesapothekerverbandes Niedersachsen, Berend Groeneveld. Die Zahl der Apotheken mit dem Angebot werde aber in den ersten Tagen noch begrenzt sein. «Wir bitten deshalb die Patienten darum, nicht alle gleich am Montag die Apotheken zu stürmen, um die Belastungsgrenze der Teams dort nicht gleich am ersten Tag zu überschreiten», sagte Groeneveld.

Welche Apotheke den digitalen Impfnachweis in eurer Region ausstellt könnt ihr hier erfahren

Weil für Beibehaltung der Maskenpflicht

Niedersachsen Ministerpräsident Stephan Weil hat der Forderung nach einer Aufhebung der Maskenpflicht eine Absage erteilt. Vor allem im Hinblick auf Virus-Mutationen seien Masken noch sinnvoll. Gerade in Schulen hält Weil die Masken noch für angebracht, weil dort große Gruppen in geschlossenen Räumen zusammenkommen. Man müsse weiter vorsichtig bleiben. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hatte angeregt, die Maskenpflicht in Schulen zu überprüfen, weil Kinder besonders von den Corona-Einschränkungen betroffen seien.

Land will 17 Mio. Masken zurückgehen lassen

Das Land Niedersachsen will 17 Millionen Corona-Schutzmasken an den Bund zurückgeben. Das Land gehe davon aus, dass die Masken fehlerhaft seien, so ein Sprecher vom Sozialministerium. Bei Stichproben waren offensichtliche Mängel aufgefallen – unter anderem waren Bänder abgerissen gewesen. Zuletzt war Gesundheitsminister Jens Spahn in die Kritik geraten, weil er angeblich mangelhaft getestete Masken an Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen verteilen wollte. Spahn hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Die 17 Mio. Masken vom Land gehören zu einem dieser Kontigente des Bundes.

Weiter Lockerungen in Emden

Die Corona-Zahlen an der Küste bleiben weiterhin sehr niedrig. Die Kreise Friesland, Wittmund und Leer und die Stadt Wilhelmshaven haben einstellige Inzidenzen. Emden und Aurich liegen jeweils unter 35. In Emden gibt es heute außerdem weitere Lockerungen. Die Testpflicht in der Außengastronomie und im Einzelhandel fällt weg. Außerdem wechseln Kitas und Schulen in den Präsenzunterricht. Im Kreis Leer gab es am Wochenende einen weiteren Todesfall – ein 77.-jähriger Mann ist nach einer Corona-Infektion verstorben, so der Landkreis.

Altenheimleiter mahnen zur Vorsicht

Die Leiter der Altenheime an der Küste mahnen trotz sinkender Corona-Zahlen weiter zur Vorsicht. In letzter Zeit kommen es immer wieder vor, dass Besucher in den Einrichten nicht auf die Corona-Regeln achten. Viele seien nachsichtig geworden, seit die Zahlen sinken. Obwohl in den Altenheimen die meisten Bewohner geimpft sind wollen die Einrichtungsleitungen Infektionen dringend verhindern. Zuletzt gab es einen Ausbruch in einem Altenheim in Großefehn, dabei waren auch Bewohner verstorben.

Back To Top