×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle (Region Wilhelmshaven / Friesland)
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

13.01.2022

Testpflicht für Kita-Kinder im Kreis Aurich bleibt

Kinder, die eine Kita im Landkreis Aurich besuchen, müssen auch künftig dreimal in der Woche auf Corona getestet werden. In dieser Woche läuft die Allgemeinverfügung des Kreises aus, sie werde aber verlängert, so ein Sprecher gegenüber den ON. Lediglich geimpfte Kinder werden künftig von der Testpflicht ausgenommen. Man habe in Aurich nur positive Erfahrungen mit den Testungen gemacht – aktuell gebe es nur einen Corona-Fall in einer Kita in Wiesmoor. Es sei aber keine Einrichtung geschlossen oder in Quarantäne. Die Landesregierung denkt momentan auch für eine niedersachsenweit einheitliche Regelung für Testungen von Kitakindern nach – mit der am Wochenende kommenden Corona-Verordnung solle die Pflicht aber nicht eingeführt werden, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

Ärzte in Niedersachsen bekommen nicht genug Biontech-Impfstoff

Niedersachsens Arztpraxen haben momentan Schwierigkeiten, alle Patientinnen und Patienten zu impfen. Die Lieferungen des Biontech-Impfstoffs seien aktuell auf 30 Dosen pro Praxis und Woche begrenzt, heißt es von der Kassenärztlichen Vereinigung. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte zuletzt erklärt, dass Biontech aus Produktionsgründen nicht ausreichend Impfstoff an die Arztpraxen liefern könne. Moderna-Impfstoff sei jedoch fast unbegrenzt verfügbar, so die KNV.

Verdi gegen längere Arbeitszeiten in der Pflege

Die Gewerkschaft Verdi kritisiert die Ausweitung der Arbeitszeit in der Pflege durch die niedersächsische Landesregierung. Es sei ein völlig falsches Signal, auch in der aktuellen Corona-Situation, so ein Verdi-Sprecher. Die Erweiterung würde eine Aushöhlung des Arbeitsschutzes bedeuten. Gerade jetzt müssten die Pflegekräfte mehr entlastet werden. Die Landesregierung hatte gestern entschieden, dass bis zum 10. April die zulässige Arbeitszeit auf 60 Wochenstunden erhöht wird, außerdem sind Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit möglich. Die Verfügung gilt unter anderem für Not- und Rettungsdienste, Testzentren und Energie- und Wasserversorger.

Drei weitere Corona-Tote in Ostfriesland

In Ostfriesland gibt es drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Laut der Zahlen der Kommunen sind im Landkreis Aurich zwei und im Landkreis Leer eine Person nach einer Infektion verstorben. Damit sind allein in Ostfriesland mittlerweile mehr als 220 Personen seit Beginn der Pandemie in Zusammenhang mit einer Virus-Infektion gestorben.

Mehr als 500 Apotheker in Niedersachsen impfen gegen Corona

500 Apothekerinnen und Apotheker in Niedersachsen dürfen künftig gegen Corona impfen – das teilte Gesundheitsministerin Daniela Behrens gestern mit. Es dürften aber nur Personen über 18 Jahren dort geimpft werden. Momentan würden die Apothekerinnen und Apotheker aber geschult, um künftig auch Kinder ab zwölf gegen das Coronavirus zu impfen. Die Landes-Apothekerkammer rechnet damit, dass in zwei Wochen mit den Impfungen in Apotheken begonnen werden kann, zunächst müsse aber Impfstoff bestellt werden.

Omikron: Längere Arbeitszeiten für kritische Infrastruktur erlaubt

Das Land Niedersachsen setzt Arbeitszeit regeln für bestimmte Berufsgruppen zeitweise außer Kraft. In der sogenannten kritischen Infrastruktur entfällt dann das Verbot der Sonntagsarbeit – außerdem wird die zulässige Arbeitszeit auf 60 Wochenstunden hochgestuft. Die Regeln sollen erstmal bis zum 10. April gelten. Damit solle Personalmangel durch Krankheits- und Quarantänefälle vermieden werden, sagte Landesgesundheitsministerin Daniela Behrens. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund kritisierte die Ankündigung: Der Personalmangel werde nicht dadurch geheilt, dass die verbliebenen Beschäftigten noch weiter über Grenzen gingen.

Infektionsschutz: Rund 170 Geflüchtete in Jugendherbergen

Das Land Niedersachsen hat in den Jugendherbergen in Emden und Aurich mittlerweile rund 170 Geflüchtete untergebracht. Die Belegung sei damit fast abgeschlossen, berichtet die OZ. Auch in Bad Zwischenahn werden Geflüchtete aufgenommen. Hintergrund der Aktion ist eine Schutzmaßnahme im Rahmen der Pandemie. Die Landesaufnahmebehörde will Kapazitäten entzerren, um Ansteckungen zu vermeiden. Die Aktion ist bis Ende Februrar befristet

Kinderimpfzentrum in Wilhelmshaven legt los

Heute geht das Kinderimpfzentrum am JadeWeserPort-Infocenter in Wilhelmshaven an den Start. Ab sofort sollen Kinder zwischen fünf und elf Jahren unter der Woche gegen Corona geimpft werden können. Zum Start stehen der Stadt 1500 Dosen des Kinderimpfstoffs von Biontech zur Verfügung, heißt es aus der Verwaltung.  Die Einrichtung richtet sich ausschließlich an Kinder und ihre Eltern – damit wolle man auf deren besondere Bedürfnisse eingehen.

Keine Testpflicht für Kitas

Für Kindergartenkinder in Niedersachsen soll es erstmal keine Testpflicht geben, das kündigte das Landesgesundheitsministerium jetzt an. Die neue Corona-Verordnung solle vor allem die aktuellen Regeln vorschreiben und nur wenige Neuerungen vornehmen. Kultusminister Grant Hendrik Tonne hatte zuletzt darüber nachgedacht auch in Kitas eine Testpflicht einzuführen. Aktuell konzentrieren sich die Infektionen vor allem auf jüngere Altersgruppen.

Landkreis Aurich setzt neue Quarantäneregelung um

Der Landkreis Aurich setzt die gelockerten Quarantäneregeln bereits seit gestern um, die Kreisverwaltung habe den Gesundheitsämtern geraten sich an der neuen Regelung zu orientieren.  Damit kann man sich bereits nach zehn statt bisher 14 Tagen aus der Quarantäne freitesten. Für Geboosterte Kontaktpersonen entfällt die Quarantäne. Bund und Länder hatten sich in der vergangenen Woche auf die neuen Regeln geeinigt, ein Startzeitpunkt stand bisher noch nicht fest. Niedersachsen will die neuen Quarantäneregelungen am Wochenende in einer neuen Verordnung festschreiben.

Landkreis Leer plant weitere Impfaktionen für Kinder

Ende des Monats plant der Landkreis Leer weitere Impfaktionen für Kinder ab fünf Jahren. Sie sollen im Aus und Weiterbildungszentrum in Leer stattfinden. Eltern können sich vor Ort durch Kinderärzte beraten lassen – vorher muss allerdings ein Termin über das Impfportal des Landes vereinbart werden. Auch in anderen Kommunen in der Region gehen die Impfungen für Kinder voran – in Wilhelmshaven hat heute das Kinderimpfzentrum im Stadtnorden geöffnet. Dort können Fünf- bis Elfjährige unter der Woche geimpft werden.

Back To Top