×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

12.10.2021

Wilhelmshaven: mehr Kinder in stationärer Betreuung

In Wilhelmshaven müssen seit Corona mehr Kinder in intensivpädagogische Betreuung als davor. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, seien die kosten für Jugendbetreuung im Sozialhaushalt explodiert. Gestern hat der Finanzausschuss weitere fünf Millionen Euro für zusätzliche Jugend-Betreuungskosten zur Verfügung gestellt. Immer häufiger würden die Folgen von der Isolation während der Corona-zeit auftreten, auch soziale Kontakte würden fehlen, schreibt die Stadt.

Erste mobile Impfungen in BBS in Leer

In der BBS in Leer wird es im kommenden Monat die ersten mobilen Impfungen für Schülerinnen und Schüler im Landkreis geben. Parallel sind auch weitere Aktionen geplant, um die Impfquote in der Altersgruppe zu verbessern. Die Teams sollen noch zu vier weiteren zentralen Schulen im Kreisgebiet kommen. Bereits in den vergangenen Tagen waren mobile Teams in den Alten- und Pflegeheimen im Kreis Leer unterwegs, um da Booster-Impfungen zu verteilen.

Landkreis Friesland: Forderung nach Gehalts-Nachzahlung vom DRK

Der Landkreis Friesland erwartet weiterhin, dass sich der DRK-Kreisverband Jeverland zu den möglicherweise zu hohen Gehaltsabrechnungen im Impfzentrum äußert. Falls die Mitarbeitenden nicht nach dem vereinbarten Tarif bezahlt wurden, müsse der Verband die Gehälter nachzahlen, sagt Gesundheits-Dezernatsleiter Bernd Niebuhr im NSW-Interview. Der Landkreis Friesland hätte außerdem eine Tarifbindung vereinbaren sollen – dass es dort Probleme geben könnte, habe man aber nicht kommen sehen, so Niebuhr.

„Wir haben jahrelang mit dem DRK zusammengearbeitet – in verschiedenen Aufgabenbereichen, auch Kindergärten oder als Basisorganisation des Katastrophenschutzes. Wir haben nie Probleme mit dem Deutschen Roten Kreuz gehabt. Sie sind in der Vergangenheit zuverlässig gewesen, deshalb haben wir gar nicht den Anlass gesehen, dass wir eine Tarifgebundenheit dort festschreiben müssen. Rechtlich ist es aber natürlich möglich – aber wegen der guten Zusammenarbeit sahen wir das als nicht nötig an.“

Bernd Niebuhr, Gesundheits-Dezernatsleiter des Landkreises Friesland im Nordseewelle-Interview

Mehr Besucher dürfen zum Bliede-Park

Auf das Bliede-Park-Gelände in Leer dürfen mehr Besucher als ursprünglich geplant. Nach der neuen niedersächsischen Corona-Verordnung sind dort 1800 Besucherinnen und Besucher erlaubt, teilt ein Sprecher des Schaustellerverbandes mit. Bedingung dafür ist, dass alle Personen auf dem Gelände geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Die Testpflicht gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren – auch in den Herbstferien. Darauf weist die Stadt hin. Auf dem Gelände entfällt auch die Maskenpflicht. Rund 50 Fahrgeschäfte stehen auf der Großen Bleiche in Leer – am Donnerstag wird der Bliede-Park eröffnet.

Landkreis Aurich startet nächste Woche mit Booster-Impfungen

Im Landkreis Aurich wird in der kommenden Woche mit den Drittimpfungen in Pflegeheimen begonnen. Wie ein Kreissprecher mitteilt, sei in den vergangenen Tagen die benötigte Technik geliefert worden. Damit können die mobilen Teams Impfungen, die sie verabreicht haben, direkt in eine landesweite Datenbank eintragen. Weitere Lieferungen sollen diese Woche kommen, so der Sprecher. Die mobilen Teams werden mit den Booster-Impfungen unter anderem in einem Pflegeheim in Hage starten – dort sind am 5. Januar die ersten Corona-Impfungen kreisweit verteilt worden.
Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens empfiehlt allen, die schon jetzt für eine Auffrischungsimpfung in Frage kommen, im Laufe der nächsten Wochen einen entsprechenden Arzttermin zu vereinbaren.

Kritik vom Städtetag an Weihnachtsmarkt-Regelungen

Der niedersächsische Städtetag kritisiert die 3G-Regelung für Weihnachtsmärkte im Land. Sie seien nicht umsetzbar. Eine Umzäunung würde dem Weihnachtsmarkt-Gefühl widersprechen, heißt es in einer Mitteilung. Die andere Möglichkeit, Armbänder an die Besucherinnen und Besucher zu verteilen sei außerdem sehr aufwändig und teuer. Der Städtetag hält es außerdem nicht für geeignet, die Standbetreiber mit der Kontrolle zu beauftragen.
Die Landesregierung hatte vergangene Woche entschieden, dass Weihnachtsmärkte unter 3G-Bedingungen in diesem Jahr öffnen dürfen. Dabei wird kontrolliert, ob die Besucherinnen und Besucher geimpft, genesen oder negativ getestet sind – das gilt vor allem an Essensständen.

Corona-Ausbruch an Grundschule in Westerstede

In Westerstede ist die Grundschule Halsbek nach einem Corona-Ausbruch vorerst geschlossen. Der Landkreis Ammerland habe den Präsenzunterricht sofort gestoppt, heißt es. Vier Kinder aus einer Klasse, eine Lehrkraft und zwei weitere Personen sind infiziert, teilt ein Kreissprecher mit. Schnelltests hätten weitere positive Ergebnisse angezeigt. Alle Klassen seien nun getestet worden – bis die Ergebnisse vorliegen, wird mit Homeschooling unterrichtet. Weil das Ausbruchsgeschehen nicht klar eingegrenzt werden könne, habe man auf Distanzunterricht umgestellt.

Back To Top