×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

10.03.2021

Hausärzte glauben nicht an großflächige Impfungen ab April

Die Hausärzte im Landkreis Aurich rechnen nicht damit, dass sie ab dem ersten April Corona-Impfungen anbieten können. Die Praxen seien zwar bereit, die bürokratischen Hürden sein aber noch zu hoch, heißt es unter anderem von der Kassenärztlichen Vereinigung. Es gäbe noch kein Bestellsystem für den Impfstoff. Wenn das so bleibe wäre es kaum zu erwarten, dass Hausärzte mehr als ein paar Impfungen täglich anbieten können. Der Bund hatte beschlossen, dass ab April auch Hausärzte Corona-Impfungen durchführen sollen. Im Moment läuft dazu ein Test, bei dem auch eine Praxis im Kreis Leer mitmacht. 

Auch Wittmund lockert Kontaktregeln

Nach Friesland und Wilhelmshaven lockert auch der Kreis Wittmund die Kontaktregeln. Ab morgen dürfen sich wieder maximal 10 Personen aus drei Haushalten treffen. Das ist laut der neuen Verordnung vom Land dann erlaubt, wenn die Inzidenz stabil unter 35 ist. Wenn der Wert wieder hochgeht, müssen die Lockerungen wieder zurückgenommen werden. Eigentlich könnte auch der Kreis Aurich die Kontaktbeschränkungen lockern – bisher gibt es aber keine Allgemeinverfügung vom Landkreis.

Impf-Affäre: Lückenlose Aufklärung gefordert

Mehrere Kreitstagspolitiker in Aurich haben sich nochmal für eine lückenlose Aufklärung der Impf-Affäre an der Ubbo-Emmius-Klinik ausgesprochen. Sie wollen vor allem wissen, wer im fraglichen Zeitraum für die Vergabe der Impftermine zuständig war. Seit gestern wird die vorzeitige Impfung von Klinik-Chef Claus Eppmann und mehreren Verwaltungsmitarbeitern durch einen unabhängigen Juristen untersucht. Der Auricher Kreistag hatte die Untersuchung im vergangenen Monat in einer Sondersitzung beschlossen.  

Zwei weitere Todesfälle mit Corona-Zusammenhang im Landkreis Leer

Im Landkreis Leer gibt es zwei weitere Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen. Damit sind seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr 38 Personen im Kreis Leer an Corona-Folgen verstorben. Der positive Trend zu Wochenbeginn bei den Neuinfektionen im Kreisgebiet ist heute wieder zurückgegangen. Deswegen steigt der Sieben-Tages-Inzidenzwert auch wieder auf genau 116.  

Land vergibt bald Impftermine für Kranke und über 70-Jährige

Angehörige der zweiten Impfkategorie aus Niedersachsen können in den nächsten Tagen einen Termin im nächstgelegenen Impfzentrum vereinbaren. Zu der Gruppe gehören unter anderem über 70-Jährige oder Polizeibeamte und Personen mit schweren Krankheiten. Eine Terminvergabe ist über die Hotline vom Land oder über das Impfportal möglich. Zuletzt hatte Emdens Oberbürgermeister Tim Kruithoff schon kritisiert, dass chronisch Kranke noch nicht an der Reihe waren.

Mehr Insolvenzanträge im Landkreis Leer zu Jahresbeginn

Seit Jahresbeginn ist die Zahl der Insolvenzanträge im Landkreis Leer deutlich angestiegen. Das teilt das Amtsgericht mit, nennt aber keine konkreten Zahlen. Der Trend hat im Wesentlichen mit den Maßnahmen in der Corona-Pandemie zu tun. Noch bis vergangenen Oktober war die Anzeigepflicht bei Zahlungsunfähigkeit ausgesetzt. Verschuldung muss erst seit diesem Jahr wieder angezeigt werden. Das Amtsgericht Leer rechnet auch weiter mit einem ansteigenden Trend bei den Insolvenzen.

Kreissportbund Friesland sieht große Herausforderung durch Mannschaftstraining im Erwachsenenbereich

Seit dieser Woche dürfen Jugendspieler im Fußball bis 14 Jahre wieder in Mannschaften trainieren, ab dem 22. März auch die erwachsenen Fußballer. Der Kreissportbund Friesland sieht diese Entscheidung positiv, gerade weil die Vereine unter der Pandemie sehr gelitten hätten. Vieles sei für den Restart aber noch unklar, wie zum Beispiel die Testpflicht für Amateurfußballer vor dem Training, sagt Jenny Hähnel vom Kreissportbund Friesland.

Allein die finanziellen Kapazitäten stehen da schon in Frage – und natürlich auch die Durchführung der Tests als solches. Ich habe gehört, dass ein Selbsttest wahrscheinlich nicht anerkannt wird. Dementsprechend wissen wir bisher noch nicht, wie das laufen kann und ob das überhaupt geht. Dann muss so ein Test ja auch noch tagesaktuell sein… wenn das so kommt, dann wird es auf jeden Fall eine große Herausforderung.

Jenny Hähnel, Sportreferentin im Bereich Sport- und Vereinsentwicklung beim Kreissportbund Friesland
Back To Top