×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

10.02.21

Norderney vor möglicher Regelverschärfung

Für die Insel Norderney sollen wegen der hohen Infektionszahlen verschärfte Maßnahmen getroffen werden. Der Landkreis Aurich will noch heute eine Entscheidung treffen wie das Infektionsgeschehen in den Griff gekriegt werden kann. Im Gespräch ist wohl eine nächtliche Ausgangssperre – Gerüchte über eine Abriegelung der Insel hat der Landkreis zurückgewiesen. Gestern wurde die britische Mutation des Coronavirus auf der Insel nachgewiesen – seit Tagen steigen die Fallzahlen auf der Norderney. Infektionsherde sind ein Pflegeheim und das Inselkrankenhaus. Es gab bereits vier Todesfälle im Zusammenhang mit Corona auf der Insel.

SPD fordert frühere Impfungen für Lehrer und Erzieher

Die SPD in Niedersachsen will, dass Lehrer und Erzieher früher geimpft werden. Momentan würden sie in der dritten Phase der Impfkampagne geimpft werden, die SPD schlägt vor, die Impfung auf Phase 2 vorzuziehen. In der sind eigentlich die Menschen ab 70 Jahren und die Polizisten dran. Immer wieder hat es in den letzten Tagen Forderungen gegeben, dass vor allem Lehrer früher geimpft werden sollten, so zum Beispiel auch vom SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach.  

Insgesamt 15 Mitarbeiter in den Kliniken Aurich, Emden und Norden gegen Corona geimpft

In den Krankenhäusern in Aurich, Emden und Norden wurden neben Geschäftsführer Claus Eppmann noch 14 weitere Mitarbeiter gegen Corona geimpft, die nicht zur ersten Priorisierungsgruppe gehören. Das schreibt die Trägergesellschaft in einer Pressemitteilung. Unter den Geimpften seien zum Beispiel Mitarbeiter aus der Verwaltung und auch aus dem Betriebsrat. Insgesamt wurden in den Kliniken 405 Mitarbeiter geimpft, 390 davon aus der ersten Priorisierungsgruppe. Kommenden Dienstag soll es im Auricher Kreistag und im Emder Stadtrat Krisensitzungen zu dem Thema geben.

Impfaktion auf Wangerooge unabhängig vom Schiffsverkehr

Obwohl der Fährverkehr im Moment eingeschränkt ist sollen am Freitag auf Wangerooge alte Menschen gegen Corona geimpft werden. Die Aktion ist nicht von den Fähren abhängig, weil die Impfteams per Flugzeug auf die Inseln kommen teilt der Landkreis auf NSW Anfrage mit. Die Insel ist aktuell per Fähre nicht erreichbar. Die Impfungen auf Wangerooge könnten aber trotzdem um ein paar Tage verschoben werden, wenn die Impfstofflieferung heute nicht rechtzeitig kommt. Das Land hatte Montag und Dienstag die Impf-Transporte wegen des Winterwetters ausgesetzt. Heute soll aber alles wieder normal laufen. Auch der Landkreis Aurich erwartet heute eine Lieferung.

Filmfest wird verschoben

Das Filmfest Emden.-Norderney wird vom Juni in den Oktober verschoben. Die Veranstalter wollen das Fest möglichst mit Publikum veranstalten, heißt es in einer Mitteilung. Angesichts der aktuellen Entwicklungen sei dies im Juni nur stärk eingeschränkt zu realisieren. Gleichzeitig sei es aufgrund der Situation in der Kinobranche aktuell schwierig qualitiativ hochwertige Filme für das Festival aufzutreiben. Im vergangenen Jahr ist die Veranstaltung komplett ausgefallen.

Anstieg der Infektionszahlen

Die Zahl der neuen Corona-Fälle an der Küste steigt wieder. Im Landkreis Leer gibt es 26 Neuinfektionen – Außerdem gibt es dort einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Auch im Kreis Aurich gibt es deutlich mehr neue Fälle als gestern: 14 Neuinfektionen wurden gemeldet. Ein leichter Anstieg der Zahlen zur Mitte der Woche ist relativ normal, weil Fälle vom Wochenende nachgemeldet werden. Auch in Emden gab es gestern einen sprunghaften Anstieg der Zahlen, der steht im Zusammenhang mit der britischen Mutation des Virus – allerdings seien die Kontaktketten zurückverfolgbar.

AstraZeneca Impfstoff in Emden und Aurich

Die Stadt Emden kriegt heute eine Lieferung vom AstraZeneca-Impfstoff. In den nächsten vier Wochen sollen insgesamt 1.900 Dosen ankommen. Mit dem Impfstoff dürfen nur Personen bis 65 Jahren geimpft werden – Auch im Landkreis Aurich wird heute ein Lieferung von AstraZeneca erwartet – da kommen 900 Dosen an. An wen die genau verteilt werden ist noch nicht geklärt. 

Britische Mutante auch im Kreis Friesland und auf Norderney nachgewiesen

In zwei weiteren Kommunen an der Küste wurde die britische Corona-Mutante nachgewiesen. Auf der Insel Norderney wurde die Probe bereits Ende Januar von einem inzwischen verstorbenen Mann entnommen. Weitere Fälle soll es nach Angaben vom Landkreis Aurich dort nicht geben. Die britische Corona-Mutante wurde jetzt auch im Landkreis Friesland nachgewiesen. Die betroffene Person war von außerhalb aus beruflichen Gründen in den Landkreis gekommen, hat sich also auch außerhalb angesteckt. Die britische Mutante wurde auch schon in den Landkreisen Leer und Aurich und in der Stadt Emden nachgewiesen worden. Sie gilt als besonders ansteckend und wird deshalb zurzeit gesondert beobachtet und verfolgt.

17 Neuinfektionen in Emden

In der Stadt Emden wurden gestern 17 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen sind das deutlich mehr an einem Tag. Die Stadt kann die steigenden Zahlen aber auf Kontaktketten zurückführen. So wurde zum Beispiel bei einer Familie die britische Corona-Mutation festgestellt, durch die zwischenzeitlich elf Personen infiziert waren. Ein anderer Infektionsherd ist eine Baustelle außerhalb der Stadt, wo aber auch Emder gearbeitet haben.

Friseure wollen gegen Lockdown protestieren

Die Friseure aus dem Landkreis Aurich wollen am Freitag auf dem Auricher Marktplatz gegen die Schließungen ihrer Einrichtungen demonstrieren. Die Lage wäre momentan angespannt, weil die Einnahmen fehlen würden. Auch Kurzarbeitergeld würden Friseure nicht bekommen, weil sie selbstständig sind sagen die Initiatoren. Für die Demonstration haben sich schon 50 Teilnehmer angemeldet.

Stadt Wilhelmshaven verschickt Impfbriefe

Die Stadt Wilhelmshaven will ab sofort Briefe mit Infos zur Corona-Impfung an über 80-Jährige verschicken. Darin sollen zum Beispiel Informationen über die Fahrt zum Impfzentrum an der Güterstraße stehen. Die Stadt bietet dafür kostenlos Fahrten mit den Linienbussen an. Insgesamt sollen 6700 Briefe zugestellt werden. Bei den Infobriefen vom Land Niedersachsen gab es einige Probleme, so wurden die Briefe zum Beispiel auch an Personen geschickt, die schon längst tot sind.

Back To Top