×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

08.07.2021

Kritik am Luftfilter-Plan der Landesregierung

Der niedersächsische Städtetag fordert mehr Geld für Luftfilter an Schulen als das Land in Aussicht gestellt hat. Das Programm müsse auf mindestens 50 Mio. Euro aufgestockt werden, fordert Städtetag-Chef Jan Arning. Gleichzeitig kritisiert er die Zeitplanung des Landes: es sei unrealistisch, dass bis zum Ende der Sommerferien flächendeckend Luftfilter in den Schulen installiert sind. Dieser Kritik schließt sich auch Ihlows Bürgermeister Johann Börgmann an – das hat er im Interview in der Nordseewelle MorningShow gesagt.

Kreis Aurich plant Sonderimpfungen mit AstraZeneca

Der Landkreis Aurich plant einen Sonderimpftag. Dort soll jeder der will eine Erstimpfung mit AstraZeneca bekommen. Der Landkreis hat nach eigenen Angaben bis Ender nächster Woche bis zu 5.000 Dosen des Vektor-Impfstoffs übrig. Grund ist die neue Empfehlung der Impfkommission – die empfiehlt nach der ersten Dosis AstraZeneca eine Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna. Deshalb bleiben viele Astra-Dosen ungenutzt.

200 Impfungen im Kreis Leer abgesagt

Das Impfzentrum vom Landkreis Leer hat in den letzten Tagen 200 Termine für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren abgesagt. Das berichtet die OZ. Grund sei, dass es keine uneingeschränkte Empfehlung der Impfkommission gebe. Jugendliche im Alter von 16 oder 17 werden allerdings geimpft, obwohl es für die ebenfalls keine uneingeschränkte Impfempfehlung gibt. Damit steht das Impfzentrum in Hesel aber offenbar relativ alleine da: Die anderen Impfzentren an der Küsten impfen nach eigener Aussage Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.

Land schickt 90 000 weitere Dosen mit mRNA-Impfstoffen

Das Land Niedersachsen schickt weitere 90 000 MRNA-Impfdosen an die Impfzentren und Hausärzte. Das hat Gesundheitsministerin Daniela Behrens gestern angekündigt. Damit reagiert das Land auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommissionen. Die rät nach einer Erstimpfung mit AstraZeneca dazu, beim nächsten Termin BionTech oder Moderna zu verabreichen. Das ist aber momentan in der Masse in vielen Impfzentren nicht möglich, weil Impfstoff fehlt. Auch aus der Region hatte es Kritik an dem Vorhaben gegeben. Durch die zusätzliche Lieferung solle es aber ab nächster Woche möglich sein, die Empfehlung komplett umzusetzen, so Behrens.

Back To Top