×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

07.09.2021

Trotz hoher Inzidenz: erstmal keine weiteren Maßnahmen in Emden

Obwohl der Emder Inzidenzwert zuletzt fünf Werktage hintereinander über 50 gelegen hat, gibt es dort erstmal keine strengeren Corona-Maßnahmen. Das schreibt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Man wolle das Infektionsgeschehen bis Donnerstag weiter verfolgen und dann gegebenenfalls reagieren. Allerdings sind die Fälle größtenteils auf verschiedene Familien begrenzt. In den nächsten Tagen fallen auch einige Infektionen aus der Statistik raus. Generell zeige sich bei den Zahlen vom Robert-Koch-Institut, dass die Zahlen in den kreisfreien Städten schneller steigen würden als in anderen Kommunen.

Wilhelmshavener HV bekommt Fördergeld vom Bund

Der Wilhelmshavener HV bekommt finanzielle Unterstützung vom Bund. Die ausgefallenen Ticketverkäufe in Corona-Zeiten sollen kompensiert werden, teilt die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller mit. Die Gelder für den Handballverein kommen aus dem Fördertopf „Coronahilfen Profisport“, mit dem finanziell angeschlagenen Vereinen und Organisationen im Sportbereich geholfen werden soll. Neben den Einbußen durch Corona musste der Wilhelmshavener HV in der vergangenen Saison den finanziellen Träger wechseln. Deswegen stand eine Zeit lang auch in Frage, ob der Verein die Lizenz für die zweite Liga erhält. Diese Saison tritt der WHV in der Dritten Liga an.

Weniger ausländische Touristen in Niedersachsen 2020

Im vergangenen Jahr waren weniger ausländische Touristen in Niedersachsen als noch 2019. Das zeigen Zahlen vom Statistischen Landesamt. Die Zahl der Gäste ist um knapp 63 Prozent eingebrochen. Ähnlich ist der Rückgang auch bei den touristischen Übernachtungen. Die Gäste, die da waren, kamen vor allem aus den Niederlanden, Dänemark, Polen oder der Schweiz. Grund für den Rückgang der Zahlen sind vor allem die Einschränkungen durch die Ausbreitung der Corona-Pandemie. Teilweise konnten touristische Betriebe über Monate nicht öffnen.

Auch in diesem Jahr kein Oktoberfest in Aurich 

Auch in diesem Jahr wird es in Aurich kein Oktoberfest geben. Das teilt der Veranstalter mit. Die Lage sei im Hinblick auf die steigenden Infektionszahlen und die neue Corona-Verordnung kaum absehbar. Auch eine 2G-Regel, mit der nur Geimpfte und Genesene Zutritt hätten, wäre nicht realisierbar. Viele hätten ihre Tickets fürs Oktoberfest schon vor längerer Zeit gekauft, als es noch gar keine Überlegungen zu einer 2G-Regel gab. Leute, die schon Tickets haben, können sie dort zurückgeben, wo sie sie gekauft haben. 

Keine ganzen Klassen in Quarantäne

In diesem Schuljahr sollen keine ganzen Klassen in Quarantäne geschickt werden. Das hat die Kultusministerkonferenz gestern beschlossen. Künftig sollen nur noch die direkten Sitznachbarinnen und Sitznachbarn isoliert werden, wenn sich ein Kind mit dem Virus infiziert. Sie können sich zudem nach fünf Tagen von der Quarantäne freitesten, wenn sie keine Symptome haben. Außerdem müssen geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler nicht in Quarantäne. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne begrüßte den Beschluss der Konferenz, auch er habe sich für die neuen Regelungen eingesetzt. Sie sollen bald ins Landesrecht übertragen werden.

Back To Top