×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

06.10.2021

Masken in Grundschulen könnten komplett fallen

In Niedersachsen werden bald vielleicht alle Grundschülerinnen und -schüler keine Maske mehr tragen müssen. Wie Kulturminister Grant Hendrik Tonne sagte, werde man alles daran setzen, dass für weitere Jahrgänge die Maskenpflicht wegfalle. Die Änderung soll mit der neuen Corona-Verordnung in Kraft treten, die aktuelle gilt noch bis zum 10. November. Im Moment gilt die Maskenpflicht am Platz für alle Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse.

Mobile Impfteams gehen in Niedersachsen an den Start

In Niedersachsen sind nach der Schließung der Impfzentren die mobilen Impfteams an den Start gegangen. Wie der Landeskrisenstab mitteilt, seien bereits Teams von 39 der landesweit 45 Gesundheitsämter unterwegs, um Impfungen gegen das Coronavirus zu verteilen. Sie sollen nach den Herbstferien auch in den Schulen Impfungen anbieten. Bislang liegt die Impfquote der vollständig Geimpften in Niedersachsen bei rund 70 Prozent, etwa 11 Prozent konnten sich bisher nicht impfen lassen. Zu ihnen zählen unter anderem Kinder unter zwölf Jahren und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Corona-Schutzimpfung bekommen dürfen.

90 Prozent in Wilhelmshaven geimpft oder genesen

In Wilhelmshaven sind rund 90 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner geimpft oder genesen. Wie Oberbürgermeister Carsten Feist in der WZ sagt, liege Wilhelmshaven im Impf-Ranking der Kommunen im Land auf den Spitzenplätzen. Von 75.000 Personen, die eine Impfung erhalten können, seien aktuell knapp 60.000 vollständig geimpft. Außerdem stellt Feist fest, dass die vierte Corona-Welle in Wilhelmshaven fast ausschließlich Ungeimpfte treffe – das sehe man an der aktuellen Krankenhausbelegung.

Staatsanwaltschaft will nicht gegen DRK Jeverland ermitteln

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg will nicht gegen den DRK-Kreisverband Jeverland wegen zu hoher Tarifabrechnungen ermitteln. Ende vergangener Woche war bekannt geworden, dass das DRK für das Impfzentrum im Landkreis Friesland zu hohe Gehälter abgerechnet hatte – das Geld wurde aber nicht vollständig an die Mitarbeitenden ausgezahlt. Der Bund der Steuerzahler hatte daraufhin die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Wie der NDR berichtet, sei in diesem Fall kein strafbares Verhalten ersichtlich, so ein Sprecher. Der DRK-Kreisverband Jeverland wolle sich in den kommenden Tagen in einer Mitteilung zu dem Fall äußern, heißt es.

Auricher Disco-Betreiberinnen und -Betreiber zufrieden mit 2G

Die Disco-Betreiberinnen und -Betreiber rund um Aurich sind zufrieden mit der 2G-Regelung. Es sei trotz der aufwändigen Kontrollen am Wochenende nicht zu längeren Wartezeiten gekommen, sagte eine Betreiberin den ON. Eine Dauerlösung dürfe die Kontrolle, ob jemand geimpft oder genesen ist, aber nicht werden – dadurch würden noch zu viele potenzielle Gäste ausgeschlossen. Einige Restaurant-Betreiberinnen und -Betreiber in der Region wollen auch Weihnachtsfeiern mit 2G-Kontrollen ermöglichen. Dabei fallen unter anderem Masken- und Abstandsregeln weg.

Back To Top