×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

06.04.2021

Modellkommunenprojekt beginnt wohl ab Montag

Ab kommenden Montag dürfen die 14 Modellkommunen in Niedersachsen wohl wieder Öffnungen möglich machen. Auch die Städte Aurich, Emden und Norden nehmen an dem Projekt teil – dort ist die Siebentagesinzidenz vergleichsweise niedrig. In den ausgewählten Kommunen dürfen künftig Geschäfte, Theater, Cafès oder Fitnessstudios wieder aufmachen. Das Ganze aber unter strengen Auflagen und mit größeren Testkapazitäten. Bisher ist noch nicht klar, ob auch Leute von außerhalb in die Städte kommen können oder nur Einheimische das Angebot wahrnehmen dürfen. Das soll noch in dieser Woche entschieden werden.

Weniger Corona-Infektionen an der Küste

Die Kommunen an der Küste haben heute weniger Corona-Infektionen vermeldet als am Wochenende. Der Landkreis Aurich meldet nach dem gestrigen Höchststand vom Inzidenzwert heute knapp 86 Neuinfektionen gerechnet auf 100 000 Einwohner in der letzten Woche. Auch im Landkreis Leer ist der Wert auf rund 148 gesunken. Im Landkreis Wittmund beträgt der Inzidenzwert 74, in der Stadt Emden 76. Dass die Werte sinken, hat aber auch damit zu tun, dass am Wochenende nicht so viel getestet wird wie üblich.

Niederlande als Hochinzidenzgebiet – verschärfte Testpflicht

Weil die Niederlande jetzt offiziell als Hochinzidenzgebiet gelten, gibt es nun eine verschärfte Testpflicht für Einreisende. Wie die Landkreise Leer und Aurich bekannt geben, müssen Einreisende aus den Niederlanden ab morgen einen negativen Corona-Test vorweisen. Wer jeden Tag in die Niederlande und zurück reist, muss zwei negative Tests pro Woche vorlegen. Auch bei Reisen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen reicht ein Test. Die Siebentagesinzidenz liegt in den Niederlanden gerade bei über 300 Neuinfektionen gerechnet auf 100 000 Einwohner.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft fordert Absage der Abiturprüfungen – Lehrerverband dagegen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft fordert, dass die Abiturprüfungen in diesem Jahr abgesagt werden. Gerade im Hinblick auf die dritte Welle müssten die Bundesländer flexibel reagieren. Als Grundlage für die Noten könnten die mündlichen Leistungen herangezogen werden. Der Deutsche Lehrerverband ist gegen die Absage der Prüfungen. Schon im vergangenen Jahr habe die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft eine Absage gefordert – damals sei es aber richtig gewesen, das Abitur so wie geplant stattfinden zu lassen. Am Donnerstag wollen die Kultusminister der Länder über das Thema beraten.

Zwei weitere Corona-Todesfälle über Ostern

Über Ostern gab es an der Küste zwei weitere Todesfälle mit Corona-Zusammenhang. Die Landkreise Wittmund und Leer berichten jeweils von einer Person, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben ist. Die Infektionszahlen in der Region sind übers Wochenende weitestgehend stagniert, im Landkreis Wittmund liegt die Inzidenz gerade bei 79, im Landkreis Aurich bei knapp 89 und in der Stadt Emden bei rund 76. Der Landkreis Friesland meldet einen Wert von knapp 51. In der Stadt Leer ist die Inzidenz am Wochenende ein bisschen runtergegangen, momentan liegt sie bei knapp 153.

„Querdenker“ wollen am Samstag in Aurich demonstrieren

Am Samstag wollen in Aurich wieder sogenannte „Querdenker“ gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren. Das hat ein Sprecher der Organisation in einem Telegram-Chat angekündigt. Die Proteste sollen wohl gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz der Sparkassen-Arena los gehen. Parallel gibt es auch in Jever und Oldenburg Aktionen der „Querdenker“. Zuletzt gab es in Aurich im Dezember eine Protestaktion, damals waren nur 80 Personen beteiligt, obwohl deutlich mehr angekündigt waren. Die Stadt hat die Demonstration noch nicht offiziell genehmigt.  

Mehrere Verstöße gegen Übernachtungsverbot am Wochenende

In Ostfriesland hat es über Ostern mehrere Verstöße gegen das Übernachtungsverbot gegeben. Die Polizei berichtet von 30 Fällen. Alle betroffenen Personen wurden angezeigt, auf sie wartet jetzt ein Bußgeldverfahren. Gerade an der Küste und auf den ostfriesischen Inseln wurde am Osterwochenende verstärkt kontrolliert. Nach den ersten Tagen der Ausgangssperre im Landkreis Leer zieht die Polizei eine positive Bilanz – es gab bisher wohl kaum Verstöße gegen die Maßnahme.

Weil gegen Laschets Vorschlag zum Brücken-Lockdown

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil spricht sich gegen den von CDU-Chef Armin Laschet vorgeschlagenen Brücken-Lockdown in der Corona-Krise aus. Er zweifle an so einem Schritt. Solche Vorschläge würden nur für noch mehr Verunsicherung in der Bevölkerung sorgen. Auch einer vorgezogenen Ministerpräsidentenkonferenz erteilte Weil eine Absage. Dafür sehe er keinen Grund. Geplant ist der nächste Bund-Länder-Gipfel nächste Woche Montag. Laschet hatte einen schnellen und harten Lockdown zur Eindämmung der dritten Corona-Welle vorgeschlagen. Damit solle die Zeit überbrückt werden, bis viele Menschen geimpft seien.

Weniger Corona-Infektionen an der Küste 

Die Kommunen an der Küste haben heute weniger Corona-Infektionen vermeldet als am Wochenende. Der Landkreis Aurich meldet nach dem gestrigen Höchststand vom Inzdienzwert heute knapp 86 Neuinfektionen gerechnet auf 100 000 Einwohner in der letzten Woche. Auch im Landkreis Leer ist der Wert auf rund 148 gesunken. Im Landkreis Wittmund beträgt der Inzidenzwert 74, in der Stadt Emden 76. Dass die Werte sinken, hat aber auch damit zu tun, dass am Wochenende nicht so viel getestet wird wie üblich.

Back To Top