×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

05.05.2021

Weiter Verhandlungen über Lockerungen im Einzelhandel

Über die geplanten Corona-Lockerungen für den Einzelhandel wird noch diskutiert. Es gibt noch Abstimmungsgespräche zwischen der Landesregierung und dem Handelsverband, sagt Johann Doden vom Einzelhandelsverband Ostfriesland auf Nordseewelle-Anfrage. Vor allem geht es um die Frage wann ein negativer Test vorgelegt werden muss. Den Test vor dem Shopping zu machen wäre nach wie vor ein Hemmnis. Bis jetzt plant das Land, dass auch in Kommunen, die eine Inzidenz von unter 100 haben, ein negatives Testergebnis zum Shoppen vorgelegt werden muss. Die Terminbuchung soll aber wegfallen.

Trotz Erlaubnis vom Land: viele Hotels werden am Montag nicht öffnen

Obwohl das Land die Erlaubnis dazu gegeben hat, werden viele Hotels und Beherbergungsbetriebe an der Küste am kommenden Montag wohl erstmal nicht öffnen. Für viele sei das Go zu kurzfristig gekommen, heißt es von der Industrie- und Handelskammer Ostfriesland/Papenburg. Einige bemängeln auch die fehlende Wirtschaftlichkeit, weil zum Beispiel Urlauber aus Nordrhein-Westfalen nicht in die Region kommen dürfen. Erstmal sind touristische Übernachtungen ausschließlich nur für Personen erlaubt, die auch aus Niedersachsen kommen. Durch die saisonale Ausrichtung vom Tourismus an der Nordsee würde auch Personal wegbrechen.

Wilhelmshavens OB kritisiert Impfstoffverteilung

Wilhelmshavens Oberbürgermeister Carsten Feist hat das Land Niedersachsen erneut für die Impfstoffverteilung kritisiert. Die Stadt würde zu wenig geliefert bekommen, der Verteilschlüssel müsse dringend geändert werden. In der kommenden Woche würden in Wilhelmshaven beispielsweise nur jeweils 200 Impfdosen für Erst- und Zweitimpfungen ankommen. Durch den Mangel würde in der Stadt ein Impfneid entstehen. Dafür habe er auch Verständnis, so Feist. Trotzdem werde keine Impfgruppe in Wilhelmshaven benachteiligt, weil die Ständige Impfkommission die Reihenfolge festlege und nicht die Stadt selbst. Diskussion über die Priorisierungen würden nur die Gesellschaft spalten.

Emdens Siebentagesinzidenz unter 100 

Emden hat heute erstmals wieder die 100er-Inzidenzmarke unterschritten. Das RKI meldet heuten einen Wert von 66. Gestern war die Inzidenz noch bei 100. Laut Stadt hat das mehrere Gründe. Viele Testergebnisse werden vom RKI erst verzögert verarbeitet, heute Fehlen in der Statistik wohl 20 Fälle. Morgen wird der Wert also wieder ansteigen. Sprünge in der Statistik lassen sich bei einer so kleinen Kommune wie Emden kaum vermeiden heißt es von der Stadt. Aktuell gilt in Emden die Notbremse. Die Inzidenz muss 5 Werktage unter 100 liegen, damit gelockert werden kann.

Verhaltene Reaktionen auf Tourismusöffnungen an der Küste

Die Tourismusöffnungen in Niedersachsen haben an der Küste für geteilte Reaktionen gesorgt. Streitpunkt sind vor allem die nicht ausreichenden Testmöglichkeiten. So würde die Insel Spiekeroog zum Beispiel nur maximal 300 Menschen pro Woche testen können, so Inselbürgermeister Matthias Pisczan. Auch der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband stellt in Frage, ob sich die Tourismusöffnung unter den strengen Testauflagen wirklich auszahlt. Ab kommender Woche sind touristische Übernachtungen für vollständig Geimpfte, negativ Getestete und Genesene aus Niedersachsen wieder erlaubt.

Impf-Affäre: Gutachten vorgestellt

Die Impfaktion an den Kliniken Aurich, Emden, Norden war zu Beginn schlecht organisiert. Zu dem Schluss kommt der Gutachter, der die Impfaffäre am Krankenhaus aufklären sollte. Neben Klinikchef Claus Eppmann wurden auch Verwaltungsmitarbeiter vorzeitig geimpft. Die Klinik behauptet, dass vorher nach Mitarbeitern aus der Priorisierungsgruppe 1 gesucht wurde, sich aber niemand impfen lassen wollte. Der Gutachter sagt, dass das höchstwahrscheinlich nicht wahr ist. Vertreter vom Emder Stadtrat wollen jetzt die Management-Struktur im Krankenhaus auf Herz und Nieren prüfen lassen.

Kaum Verstöße gegen Ausgangssperren

Die meisten Menschen an der Küste halten sich an die Ausgangssperre. Die gilt seit knapp einer Woche in Leer und Emden – bisher hat die Polizei erst neun Verstöße festgestellt. Auf die betroffenen kommt ein Bußgeld in dreistelliger Höhe zu. Die Ausgangssperre gilt zwischen 22 und 5 Uhr – joggen und spazieren ist alleine aber auch noch bis Mitternacht erlaubt.

Heute Antikörper-Tests in Friesland

Heute werden über 100 Personen im Kreis Friesland auf Antikörper gegen das Coronavirus getestet. Die Kreisverwaltung will damit rausfinden, wer von ihnen schon eine Impfung bekommen hat und wer nicht. Bei einem Impftermin vor knapp drei Wochen hatte eine Mitarbeitern sechs Personen Kochsalzlösung statt Impfstoff injiziert. Sie wollte damit vertuschen, dass sie ein Fläschchen mit Biontech-Stoff fallen gelassen hat. Weil nicht protokolliert ist wer das Kochsalz bekommen haben wurden alle Personen die an dem Tag geimpft wurden überprüft.

Impf-Affäre: Meinen mahnt zu sachlichem Umgang

Aurichs Landrat Olaf Meinen will einen sachlichen Umgang mit der Impf-Affäre an der Ubbo Emmius Klinik. Der Klinik-Aufsichtsrat will sich in der nächsten Sitzung mit dem externen Gutachten zu dem Fall befassen. Meinen betont, dass es ihm bei der Aufklärung der Affäre nicht darum ging, dass Köpfe rollen. Es ginge ihm um Transparenz. Gleichzeitig fordern viele Kreistagspolitiker die Entlassung für Klinikchef Claus Eppmann nach seiner vorzeitigen Corona-Impfung.  

Back To Top