×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

03.02.2021

Wieder mehr Corona-Neuinfektionen an der Küste

Heute gab es an der Küste wieder mehr Corona-Neuinfektionen. Allein im Landkreis Aurich wurden insgesamt 16 neue Fälle gemeldet, 14 davon auf der Insel Norderney. Dort ist das Virus in einem Pflegeheim und im Krankenhaus ausgebrochen. Im Landkreis Friesland gibt es drei weitere Fälle, in der Stadt Wilhelmshaven zehn. Die Stadt Emden hat eine Corona-Neuinfektion verzeichnet. Im Landkreis Wittmund sind sieben neue Fälle dazugekommen, dort wurden außerdem zwei weitere Todesfälle mit Corona-Zusammenhang gemeldet.

19 Fälle der britischen Corona-Mutante im Landkreis Leer

Der Landkreis Leer hat den Nachweis der britischen Corona-Mutation im Kreisgebiet jetzt offiziell bestätigt. Durch zwei Ausbrüche in Weener und in Rhauderfehn gibt es wohl 19 Fälle von der Mutante im Kreis. Das hätten Laboruntersuchungen ergeben. Landrat Matthias Groote hat jetzt deshalb nochmal darauf hingewiesen, sich weiterhin an die Corona-Regeln zu halten.

Sprecher von Kliniken-Trägergesellschaft entschuldigt sich für Impfung

Der Sprecher der Trägergesellschaft der Kliniken in Aurich, Emden und Norden Claus Eppmann hat sich für seine Corona-Impfung entschuldigt. In einer Pressemitteilung schreibt er, dass er am 9. Januar ein erstes und am 30. Januar ein zweites Mal gegen das Virus geimpft wurde. Dafür übernehme er selbst die volle Verantwortung. Er habe auch keinen Einfluss auf die Mitarbeiter genommen. Die hätten sich immer an die Vorgaben der Impfstrategie gehalten. Letzte Woche war bekannt geworden, dass auch Teile der Geschäftsführung und der Verwaltung der drei Kliniken gegen Corona geimpft wurden, obwohl sie nicht Teil der Risikogruppe sind.

Mobile Impfteams kommen wegen Impfung für über 80-Jährige auf die Insel Borkum

Wegen der Impfung für über 80-Jährige auf Borkum sollen mobile Impfteams auf die Insel kommen. Das teilen der Leeraner Landrat Matthias Groote und Borkums Bürgermeister Jürgen Akkermann mit. Momentan ist aber noch nicht klar, wann es soweit sein wird. Der Start hängt davon ab, wann die nächste Impfstofflieferung an den Landkreis Leer geleifert wird und wie viel Impfdosen dann verfügbar sind.

Corona-Ausbruch in Krankenhaus und Pflegeheim auf Norderney

Im Krankenhaus und in einer Pflegeeinrichtung auf Norderney ist das Coronavirus ausgebrochen. Das hat ein Sprecher vom Landkreis Aurich heute bestätigt. Im Krankenhaus wurden neun Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet. In dem Pflegeheim sollen Schnelltests fünf positive Ergebnisse gebracht haben. Dort sollen wie im Krankenhaus alle Bewohner und Mitarbeiter getestet werden.

Einzelhandelsverband Ostfriesland sieht Stufenplan vom Land Niedersachsen kritisch

Der Einzelhandel in Ostfriesland sieht den Stufenplan vom Land Niedersachsen kritisch. Zwar sei es gut, dass sich die Landesregierung Gedanken über mögliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen mache, so der stellvertretende Geschäftsführer vom Einzelhandelsverband Ostfriesland Jörg Thoma. Doch die Regelung, ab einer Siebentagesinzidenz von 50 Läden wieder öffnen zu wollen, sei zu vage. Es wäre sinnvoller, sich auf Hygienekonzepte zu stützen, sagt Thoma im Gespräch mit NORDSEEWELLE.

Wir können im Moment natürlich schwer einschätzen, wann diese Voraussetzung in Gänze im Land Niedersachsen eintritt. Von daher sind wir natürlich etwas skeptisch, wie planbar eine solche Aussicht für die Einzelhandelsbetriebe ist.

Jörg Thoma, stellvertretender Geschäftsführer Einzelhandelsverband Ostfriesland

Das Land Niedersachsen hat gestern einen Stufenplan vorgestellt, über den beim kommenden Bund-Länder-Treffen nächsten Mittwoch diskutiert werden soll.

Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Landkreis Wittmund

Der Landkreis Wittmund meldet zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich nach Angaben der Kreisverwaltung um eine Frau im Alter von über 80 Jahren aus Friedeburg und einen Mann zwischen 60 und 79 Jahren aus der Stadt Wittmund. Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis Wittmund damit 24 Personen an Corona-Folgen verstorben. Der Inzidenzwert im Kreis sinkt hingegen weiter. Das Landesgesundheitsamt registriert heute einen Wert von knapp 87 gerechnet auf 100 000 Einwohner in einer Woche.

Verstoß gegen Corona-Maßnahmen in Varel

In Varel gab es gestern wieder einen Verstoß gegen die Corona-Maßnahmen. Auf einem Parkplatz von einem Dienstleistungszentrum an der Karl-Nieraad-Straße haben sich sieben Personen aus mehreren Haushalten getroffen, so die Polizei. Sie kommen wohl größtenteils aus dem Ammerland. Schon am Wochenende gab es vermehrt Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz.

Parkplatz vor Sparkassen-Arena wird gesperrt

Der Parkplatz vor der Sparkassen-Arena in Aurich wird ab dem Wochenende zwischen 20 und 6 Uhr morgens gesperrt. Die Stadt erlässt ein Durchfahrtsverbot, was gleichzeitig auch ein Parkverbot ist. Seit Jahren gibt es dort Ärger mit Lärm und Müll, weil sich dort die örtliche Tuner-Szene trifft sagt Marcel Schäfer vom Landkreis Aurich im NORDSEEWELLE-Interview.

Am Wochenende treffen sich dort 70 oder 80 Autos. Das ist aufgrund der aktuellen Corona-Regeln nicht zulässig. Deshalb müssen wir eingreifen. Klar ist aber auch, dass die Gruppen sich woanders treffen werden. Da müssen wir natürlich drauf reagieren, wenn es im Landkreis Aurich ist.

Marcel Schäfer, Ordnungsamt Landkreis Aurich

Start der Impfzentren an der Küste

Morgen geht das Impfzentrum im Landkreis Aurich an den Start. Zum Beginn wurden 219 Termine an über 80-jährige vergeben. Rund im die Terminvergabe gab es Verägerung: Im Landkreis Aurich hatten auch Personen aus Osnabrück oder Lüneburg einen Termin bekommen, weil man sich bis zuletzt frei aussuchen konnte, wo man seine Impfung erhalten will. Das hatte bei Aurichern, die keinen Termin gekriegt haben, für viel Ärger gesorgt. Ab sofort können Impfberechtigte nur noch in der eigenen Kommune einen Termin vereinbaren.

Trotz Impfung: Corona-Fälle in Friedeburger Pflegeheim

In einem Pflegeheim in Friedeburg sind zwei Bewohnerinnen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die eine hatte bereits die erste Impfdosis gekriegt, die zweite dann aber abgelehnt. Die andere Frau hatte offenbar sogar den vollen Impfschutz. Beide wurden wohl durch Angehörige angesteckt. Es gibt verschiedene Gründe, warum die Frauen trotz Impfung infiziert sind. Zum einen braucht der Impfstoff ein paar Tage Aufbauzeit im Körper, eine Infektion kann also auch noch vor der Impfung passiert sein. Gleichzeitig liegt die Wirksamkeit des Impfstoffs bei etwa 95 Prozent es besteht also ein kleines Restrisiko.

Corona-Mutation tritt häufiger auf

In der Region gibt es immer häufiger Verdachtsfälle auf die britische Corona-Mutation. In Oldenburg wird gerade ein Verdachtsfall im Labor geprüft. Auch im Landkreis Leer gibt es einen Corona-Fall, der durch das britische Virus verursacht worden sein könnte – auch da steht aber eine Bestätigung durch einen Labortest noch aus. Zuletzt wurde die britische Mutante schon in den Landkreisen Aurich, Ammerland und im Emsland nachgewiesen. Die Variante gilt als besonders ansteckend und wird deshalb seit einigen Wochen verstärkt beobachtet und in den Laboren sequenziert.

Corona sorgt für mehr Festnahmen von Drogenschmugglern

Die Bundespolizei hat in den letzten Tagen mehrere Drogenschmuggler an der niederländischen Grenze in Bunde gefasst. Unter anderem wurde ein Mann mit 7500 Ecstasy-Pillen aufgegriffen – ein anderer hatte vier Kilo Kokain im Auto. Nach Angaben der Bundespolizei kommen die vielen Festnahmen vor allem daher, dass wegen Corona in letzter Zeit häufiger die Einreisepapiere an der Grenze kontrolliert werden. Wenn etwas nicht stimmt, wird auch das Gepäck durchsucht.

Impfungen nur noch im eigenen Landkreis

Ab sofort kann man sich nur noch im Impfzentrum im eigenen Landkreis bzw. in der eigenen Stadt für einen Termin anmelden. Das bestätigt ein Sprecher vom Gesundheitsministerium in Hannover. Bisher konnten alle Impfberechtigten sich aussuchen wo sie ihren Termin wahrnehmen wollen. Dadurch hatten dann auch Menschen aus Osnabrück einen Termin im Impfzentrum im Landkreis Aurich gekriegt. Viele ältere Menschen aus der Region, die keinen Termin bekommen haben, haben sich darüber aufgeregt. Die Termine für die Impfungen werden zentral vom Land vergeben.

Land hat nochmal über Stufenplan für Corona-Lockerungen beraten

Die niedersächsische Landesregierung hat gestern in einer Kabinettssitzung nochmal über den Stufenplan und mögliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen beraten. Der Plan sieht vor, mögliche Lockerungen der Maßnahmen an der jeweiligen Siebentagesinzidenz im Bundesland festzumachen. Zum Beispiel dürften dann ab einer Inzidenz von 50 gastronomische Betriebe wieder öffnen. Es könnte auch sein, dass dann wieder touristische Übernachtungen möglich sind, sagt Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. Die Schulen und Kitas sollen bis Anfang März zu bleiben. Bei den Bund Länder Gesprächen kommende Woche soll der Plan mit eingebracht werden.  

15 000 Schüler in Niedersachsen haben Klasse wiederholt

Knapp 15 000 Schüler sind in Niedersachsen im letzten Jahr sitzengeblieben. Das ist ein Anteil von knapp zwei Prozent. Das zeigen Daten vom Statistischen Bundesamt. Damit ist die Zahl der Sitzenbleiber in den letzten 20 Jahren deutlich gesunken. Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Zahlen haben wird, sei noch nicht bekannt, heißt es vom Bundesamt. Im vergangenen Jahr hätten die Bundesländer unterschiedliche Regelungen zur Versetzung gefunden

Soldaten aus Leer helfen in Portugal

26 Bundeswehr-Soldaten aus Leer fliegen heute nach Portugal um dort bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie zu helfen. Das Team besteht aus Ärzten, Hygiene- und Pflegepersonal. Alle haben vorher eine Impfung bekommen. Zuerst werden sie in Krankenhäusern eingesetzt. An Bord des Flugzeugs sind außerdem Beatmungs- und Infusionsgeräte sowie Krankenbetten, die in Portugal langsam knapp werden. Das Land leidet besonders unter der Pandemie – das Gesundheitssystem ist an seiner Belastungsgrenze, täglich sterben in dem 10 Mio. Einwohner-Land etwa 300 Menschen im Zusammenhang mit Corona.

Back To Top