×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Weihnachtsradio
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

02.11.2021

Ab Donnerstag 3G in Wilhelmshaven

In der Stadt Wilhelmshaven gilt ab Donnerstag wieder die 3G-Regel. Die Inzidenz liegt dort jetzt seit mehr als fünf Tagen über 50. Damit müssen Ungeimpfte ab Donnerstag in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens wieder einen negativen Corona-Test vorweisen. Das gilt unter anderem in der Innengastronomie, beim Friseur oder beim Sport im Innenbereich.

111.000 Booster-Impfungen in Niedersachsen verteilt

In Niedersachsen sind mittlerweile über 111.000 Auffrischungsimpfungen verteilt worden. Den größten Anteil der Geimpften machen Personen über 60 Jahren aus, so die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen. In Emden haben bis gestern knapp 700 Personen die dritte Corona-Impfung erhalten – die Hälfte davon sind von den mobilen Teams verteilt worden. Das geht aus einer Mitteilung der Stadt hervor. Die Booster-Impfung wird zunächst besonders gefährdeten Personengruppen empfohlen, alle anderen sollten noch warten, so die Ständige Impfkommission. Der Impfschutz verfalle nicht plötzlich.

Tourismusbranche rechnet mit guter Weihnachtssaison

Die Tourismusbranche in Niedersachsen rechnet trotz steigender Infektionszahlen mit einer guten Weihnachtssaison. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass die Corona-Regeln nicht verschärft werden, sagte Branchenverbandspräsident Detlef Schröder. Die aktuellen Regelungen würden für Planbarkeit sorgen – eine Verschärfung würde das Vertrauen zwischen Tourismusbranche und Politik erschüttern.

Hausärzte wollen flexiblere Lieferung von Corona-Impfstoffen

Der Hausärzteverband in Niedersachsen fordert eine flexiblere Auslieferung von Corona-Impfstoffen an Arztpraxen. Aktuell müssen die Praxen zwei Wochen im Voraus bestellen. Das müsse sich in Zukunft ändern, eine Lieferung müsse in Sonderfällen auch am nächsten Tag möglich sein, fordert Hausarztverbandschef Matthias Berndt. Die Nachfrage könne sprunghaft ansteigen, etwa wegen der Auffrischungsimpfungen.

Land sieht Schulstart als geglückt

Der Unterricht an den Schulen ist nach den Herbstferien routiniert wieder angelaufen. Zu dieser Einschätzung kommt das Kultusministerium in Hannover. An den Schulen sei gut bekannt gewesen, dass sich Schülerinnen und Schüler und das Lehrpersonal in der ersten Woche täglich zu Hause testen müssen. Es hätten nur vereinzelt Tests nachgeholt werden müssen. Kultusminister Grant Hendrik Tonne bat außerdem um Geduld bei der Aufhebung der Maskenpflicht im Unterricht. Zuerst müsse die Entwicklung der Corona-Infektionen nach Schulstart beobachtet werden.

Meyer wehrt sich gegen Vorwürfe vom Landkreis

Die Meyer Werft in Papenburg wehrt sich gegen Vorwürfe, dass der Umgang mit Corona-Fällen im Unternehmen zu lasch sei. Auf der Werft würde es kaum zu Ansteckungen unter Mitarbeitern kommen, so ein Sprecher. Die Infektionen würden eher im Familienumfeld stattfinden. Das würde zeigen, dass die Hygiene-Maßnahmen auf der Werft sehr wirksam seien. Eine Sprecherin vom Landkreis Leer hatte zuletzt angedeutet, dass Fälle bei der Meyer Werft für die hohen Fallzahlen im Landkreis verantwortlich seien. Erste Diskussionen gab es, nachdem auf der AIDA Cosma bei ihrer Überführung sieben Mitarbeiter positiv getestet wurden.

Impfzentren können nicht überall schnell wieder öffnen

Eine schnelle Wiedereröffnung der Impfzentren ist nicht überall an der Küste möglich. Der Landkreis Leer habe das Impfzentrum im Auftrag der Landesregierung auf- und wieder abgebaut, so eine Sprecherin. Der Landkreis verfüge über kein entsprechendes Inventar mehr. Ähnlich sieht es im Kreis Wittmund aus – die Immobilie des Impfzentrums wäre zurück an das Jugendherbergswerk übergeben worden. Im Landkreis Aurich und in Emden wäre eine Reaktivierung der Impfzentren nach eigenen Aussagen weniger kompliziert. Gesundheitsminister Jens Spahn hatte die Länder gestern aufgefordert die Impfzentren zu reaktivieren um die Booster-Impfungen voranzubringen.

Back To Top