×
Wähle jetzt deinen Channel aus: Radio Nordseewelle Livestream Radio Nordseewelle - Wilhelmshaven / Friesland Radio Nordseewelle - only80s
skip to Main Content
04931 973000
info@radio-nordseewelle.de

02.06.2021

Inzidenz in Emden wieder deutlich gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Emden ist heute wieder deutlich gestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldet einen Wert von 138,2. Dagegen liegen alle anderen Kommunen unter dem 35er-Grenzwert – auch die Stadt Wilhelmshaven mit einem Wert von 34. Die Jadestadt konnte die Corona-Regeln zuletzt nicht lockern, weil die Inzidenz über dem Grenzwert lag. Bleibt sie in den kommenden Tagen wie auch heute darunter, wäre es aber nächster Woche wieder möglich, dass neue Regeln in der Jadestadt gelten.

Ab heute lockerere Corona-Regeln an der Küste

Ab heute werden in den meisten Kommunen an der Küste die Corona-Regeln gelockert. In den Landkreisen Aurich, Leer und Wittmund fällt im Einzelhandel zum Beispiel die Kundenbegrenzung weg, auch Clubs, Bars und Diskotheken können wieder auf machen. Das gilt im Landkreis Friesland schon seit Dienstag. In der Stadt Emden ist von heute an wieder Einkaufen mit Termin möglich. Dafür muss aber ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.

Maskenpflicht in Auricher und Norder Fußgängerzone aufgehoben

In den Fußgängerzonen in Aurich und Norden gibt es ab heute keine Maskenpflicht mehr. Wie die Kreisverwaltung in Aurich in einer Pressemitteilung schreibt, müsse die Maske nur aufgesetzt werden, wenn kein Abstand gehalten werden kann. Die Aufhebung der Regel ist auf die sinkenden Infektionszahlen im Landkreis Aurich zurückzuführen. Auf den Wochenmärkten gilt die Maskenpflicht aber weiterhin.

Weniger Bewerbungen um Ausbildungsplätze – Nordmetall besorgt

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich deutlich weniger Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen auf einen Ausbildungsplatz beworben. Der Verband Nordmetall kritisiert deshalb die fehlende Berufsorientierung an den Schulen – die sei gerade in Corona-Zeiten vernachlässigt worden. Die Unternehmen würden weiterhin Stellen frei halten für Auszubildende. Auch Online-Angebote würden noch intensiver genutzt werden, so ein Sprecher von Nordmetall.

Mehrere Corona-Fälle bei Haustierfutter-Hersteller in Ihlow

Bei einem Haustierfutter-Hersteller in Ihlow hat es in den vergangenen Wochen mehrere Corona-Fälle gegeben. Wie es vom Unternehmen heißt, haben sich insgesamt 28 Mitarbeitende mit dem Virus infiziert. Wegen der raschen Ausbreitung wurden bereits strengere Hygienemaßnahmen ergriffen, so müssen alle jeden Tag vor Arbeitsbeginn ein negatives Testergebnis vorlegen. Überall muss auch Maske getragen und Abstand gehalten werden. So sei es bereits gelungen, die Fallzahlen runterzubekommen.

Regelstudienzeit in Niedersachsen wird um ein Semester verlängert

Die Regelstudienzeit in Niedersachsen wird um ein Semester verlängert. Das teilt die Landesregierung mit. Grund sind die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Wegen den strengeren Regeln an den Unis müssen viele Studierende von zuhause aus lernen. Bereits in der Vergangenheit wurde die Regelstudienzeit um zwei Semester verlängert, jetzt kommt ein drittes dazu.

Groote übt Kritik an Impfstoff-Lieferung vom Land

Leers Landrat Matthias Groote kritisiert die mangelnde Impfstoff-Versorgung vom Land. Die kommenden fünf Tage muss das Impfzentrum in Hesel sogar komplett schließen.

Der Grund für die Schließtage ist nicht, dass es keine Impfwilligen gibt. Wir werden schlicht und ergreifend nicht mit genügend Impfstoff beliefert. Das ist ein Umstand, den ich wirklich scharf kritisieren muss. Ich hoffe, dass hier Abhilfe geschaffen wird und wir mit mehr Impfstoff versorgt werden!

Matthias Groote, Landrat Leer

Auch andere Landkreise in der Region haben mit dem Problem zu tun, so zum Beispiel auch der Landkreis Aurich. In den Impfzentren dort können wohl erst gegen Ende des Monats wieder Erstimpfungen durchgeführt werden.

Niederlande verschärfen Einreiseregelungen

Die niederländische Regierung verschärft die Einreiseregelungen. Von nun an müssen auch Autofahrer einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ausnahmen gibt es für Leute, die auf der Durchreise sind und auch für Grenzpendler. Weil die Niederlande Deutschland als Hochrisikogebiet einstufen, müssen Einreisende zehn Tage in häusliche Quarantäne. Andersrum sieht es anders aus: für Personen, die bis zu 24 Stunden in den Niederlanden waren und dann nach Deutschland zurückkommen, entfällt die Test- und Quarantäne-Pflicht.

Back To Top